1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen

Wermelskirchen: Digitaler Adventskalender der evangelischen Grenzgemeinden

Aktionen in Wermelskirchen : Jeden Morgen im Advent eine digitale Mut-Nachricht

Die christlichen Gemeinden in Hilgen-Neuenhaus und Burscheid verschicken im Advent Kurznachrichten per Handy. Im vergangenen Jahr nahmen mehr als 500 Interessierte an dem Projekt teil.

Mit einem leisen Signalton zwischen 6 und 8 Uhr kündigt sich das Adventstürchen am Morgen an: Die Botschaft kommt per Smartphone. Dafür wollen auch in diesem Jahr die christlichen Kirchengemeinden aus Hilgen-Neuenhaus und Burscheid sorgen. Zum dritten Mal in Folge haben sie einen digitalen Adventskalender ins Leben gerufen. „Weihnachtsmärkte fallen aus und gesellige Treffen werden stark eingeschränkt“, sagt Susann Berchner von der Evangelischen Kirchengemeinde Hilgen-Neuenhaus, „aber eine kleine, tägliche Adventsbotschaft ist trotzdem möglich.“

Vom 1. Dezember bis zum 6. Januar verschickt die Initiative der christlichen Gemeinden jeden Morgen eine Botschaft über Messenger-Dienste und soziale Netzwerke. „Mal ist es ein Bild, mal ein kurzer Impuls“, erklärt Susann Berchner von der Evangelischen Kirchengemeinde Hilgen-Neuenhaus, „mal zum Schmunzeln und mal zum Weiterdenken.“

Im vergangenen Jahr nahmen mehr als 500 Menschen das Angebot an und ließen sich die vorweihnachtlichen Botschaften zusenden. Mit dem Schneeball-Prinzip seien die Nachrichten weiterverbreitet worden und hätten noch deutlich mehr Menschen erreicht. Entsprechend groß war der Wunsch, das Projekt in diesem besonderen Jahr fortzusetzen. „Wir wissen auch von Menschen in anderen Städten Deutschlands, die sich über die Nachrichten aus Wermelskirchen und Burscheid freuen“, weiß Susann Berchner.

Für die Auswahl der insgesamt 37 Nachrichten hat sich das Team der christlichen Gemeinden zusammengesetzt und beraten – auf Abstand. Zuvor hatten Gemeindeglieder Ideen und Vorschläge geschickt, die die Initiatoren dann sichteten, ordneten und auswählten. Herausgekommen seien ganz unterschiedliche Impulse. „Sie zeigen das bunte Leben, das jede Gemeinde im Alltag führt“, sagt Susann Berchner. Eines haben sie gemeinsam: „Sie wollen, auch inspiriert von einer christlichen Haltung zum Leben, auf Weihnachten vorbereiten“, sagt Susann Berchner. Als Kommunikationsplattform ist der Adventskalender nicht gedacht. Wer aber auf eine Nachricht antworten möchten, darf auf das digitale Türchen reagieren.

Wer an dem digitalen Adventskalender teilnehmen möchte, kann eine Kurznachricht schreiben – per Signal an 0178 202 9028, per Telegram an 0178 933 5270, per Threema an 9HNSBCFF oder per WhatsApp an 0157 37946447 oder 01516 7746862. Auch über Facebook, Twitter oder Instagram können Interessierte die Türchen öffnen.