1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen

Wermelskirchen Die Judoka werden größer und die Gürtelfarben dunkler

Sport in Wermelskirchen : Die Judoka werden größer und die Gürtelfarben dunkler

Nach dem Lockdown gab’s die erste Gürtelprüfung für 16 Nachwuchs-Judoka im Judoclub Wermelskirchen. Sie hatten sich im Online-Training auf ihre Prüfungen vorbereitet.

Nach sieben Monaten Ruhe durch den Lockdown geht es im Judoclub endlich wieder rund auf den Matten im Sportkarree am Busbahnhof. Während der Corona-Krise sind die Kids alle älter und geworden und damit auch ein paar Gürtel dunkler, berichtet Trainerin Katrin Seide. Die Judoka, die sich mit Online-Training zuhause auf ihre Gürtelprüfungen vorbereitet hatten, konnten in den vergangenen zwei Wochen auf der arg vermissten Judomatte vor Ort trainieren und so das Gelernte nochmal vertiefen. Den Lohn für ihre Mühe ernteten sie mit der bestandenen Gürtelprüfung. Den Anfang machte Enrique Correia, der mit seinem Partner Julius Glaser ein blitzsauberes Programm zum orange-grünen Gürtel demonstrierte.

Später traten dann die Montagsgruppen zum Farbwechsel an. Marie Spratte, Leila Clemm, Elena Behrendt und Katharina Jalunin waren sehr fleißig in den vergangenen Wochen und hatten auf der Judomatte gemeinsam besonders viel Spaß. Das Quartett erwarb den weiß-gelben Gürtel. Katharina Jalunin machte sich so selbst das schönste Geburtstagsgeschenk für den Tag nach der Prüfung: Ihre Geburtstagstorte war ein wahres Meisterwerk ihrer Eltern und zeigte die neue Gürtelfarbe.

  • 423. Kirmes- und Krammarkt in Wermelskirchen.
    „Wir werden auf alles vorbereitet sein“ : 25 Schausteller wollen auf die Herbstkirmes  in Wermelskirchen
  • Oberbilker Allee

Photo :   Andreas Endermann
    Mehr Sperrmüll durch Corona : Düsseldorfer nutzten Lockdown zum Entrümpeln
  • Jordis Troost (31) und Tom Mörtl
    Neuanfang in der Aue : Gestrandet in Wermelskirchen

Die beiden Jungs in der Gruppe, Benjamin Vaupel und Vincent Clemm, zeigten für ihr junges Alter sehr viele Judotechniken und dürfen ihren Gürtel nun mit einem gelben Schnipsel schmücken, so die Trainerin. Die „Online-Elitegruppe“ zum gelben Gürtel, deren Mitglieder unermüdlich vor dem Bildschirm trainierten – stürzte sich motiviert zurück auf die Judomatte, sodass Janine Kopperberg alle Prüflinge für die gezeigten Techniken unter den schwierigen vorherigen Bedingungen lobte.

Die 16 Judoka waren sichtlich erleichtert, dass sie die Hürde souverän genommen haben und sich gemeinsam darüber freuen konnten. Fast die Hälfte der Teilnehmer hatte nämlich im vergangenen Jahr die erste Judoprüfung online ablegen müssen. Mit dem gelben Gürtel verlassen die Athleten den Anfängerbereich des Judoclubs und werden jetzt in die Fortgeschrittenen-Gruppen wechseln. Künftig werden dort Nele Wächtler, Aaron und Noemi Lindenau, Adrian und Amelie Thoms, Jannis Frieg, Jona und Elia Koberski, Olivia Clemm, Lucy Vetter, Mick Weber, Ron Trinjenhorst, Marvin Zelleny, Jonathan Vaupel, Olivia Clemm und Amelie Wittkamp genauso diszipliniert und mit Spaß weitertrainieren.

(kel)