1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen

Wermelskirchen: Der TuS hat für seine Online-Sport-Kurse aufgerüstet

Sportvereine in Wermelskirchen : Fitnesscocktail & Co. via Online-Konferenz

Der TuS hat für seine Online-Sport-Kurse technisch aufgerüstet. 15 Angebote erstrecken sich von montags bis freitags und sollen alle Altersgruppen ansprechen. Angesichts der Pandemie-Lage sieht der TuS-Vorsitzende Norbert Galonska die technischen Möglichkeiten als Segen für Vereine.

Die Pandemie-Lage findet niemand lustig, dennoch ist Norbert Galonska der Humor nicht abhanden gekommen. Mit einem Schmunzeln stellt der TuS-Vorsitzende fest: „Unsere Übungsleiterinnen sind spätestens jetzt TV-tauglich. Die können demnächst bei Bedarf wie Jane Fonda mit ihrem Aerobic in den 1980er-Jahren im Fernsehen auftreten.“ Norbert Galonska blickt sich im TuS-Sport-Center, der früheren Sparkassen-Filiale in Tente, um. Dort hat Technik raumgreifend Einzug gehalten. Monitore, Laptop, Kamera, Mischpult nebst Anschlüsse für USB-Sticks, Smartphones oder Tablets sowie ein Doppel-CD-Player würden jedem DJ gut zu Gesicht stehen. Mit dieser Ausrüstung bietet der TuS pro Woche 15 Gesundheits- und Fitness-Sport-Kurse an – allesamt via Internet per Online-Konferenz auf die heimischen Monitore der Teilnehmer übertragen.

„Für uns als Sportverein sind die modernen Möglichkeiten der Technik in diesen Zeiten ein Segen. Wir können ein Angebot machen und Kontakt zu unseren Mitgliedern und Kurs-Teilnehmern halten“, beschreibt Norbert Galonska: „Natürlich mussten sich die Trainer und Übungsleiter ganz schön umstellen, um von Präsenz- auf Internet-Kurse umzustellen.“ Aber das ginge inzwischen immer besser, die technische Ausstattung helfe dabei. Letztere ist quasi von Lockdown über Kontaktbeschränkungen bis Lockdown gewachsen. War es im vergangenen Frühjahr noch ein einfacher Laptop, mit dem die Online-Übertragung funktionieren musste, ist es jetzt die erweiterte Ausrüstung mit verbesserter Internet-Leitung. „Dafür hat der Verein gut 3000 Euro berappt. Die Eigenleistung kommt dazu“, erläutert Norbert Galonska: „Ralf Rauchel und seine Mitstreiter haben uns sehr beim Aufbau, den Anschlüssen und der Installation geholfen.“ Die Stadtsparkasse Wermelskirchen habe einen finanziellen Zuschuss beigesteuert.

„Wir sind mit Klein-Klein angefangen und jetzt immer professioneller. Als Übungsleiterinnen sind wir froh, dass sich der Verein so ins Zeug legt und die Möglichkeit zu bekommen“, sagt Heidi Herbst, die mit ihrer Tochter Joana den „Fitnesscocktail“, Pilates oder den Reha-Sport Orthopädie leitet. Die 58-Jährige freut sich, dass inzwischen auch die älteren, weniger internet-affinen Kurs-Teilnehmer mitmachen. „Denen wird die Zeit ohne Sport inzwischen zu lang“, schätzt Heidi Herbst ein: „Online-Kurse sind kein Ersatz für die Präsenz, aber eine gute Alternative. Und die Online-Möglichkeit werden wir in Kombination sicherlich weiter nutzen, wenn Lockerungen da sind und Präsenz-Kurse unter Auflagen wieder möglich sind.“ Die verbesserte technische Ausrüstung findet Joana Herbst klasse: „Ob Yoga oder Tai Chi – bei Entspannung ist es schon wichtig, wenn die Ton-Übertragung von Musik oder Stimme ohne Ruckeln und Hakeln funktioniert, denn das stört sonst.“ Die 20-Jährige und ihre Mutter wissen von ihren „Schützlingen“: „Für die Teilnehmer ist es schön, dass sie ihre gewohnten Übungsleiter sehen.“ Sport-Geräte wie Bälle oder Hanteln bekämen die Teilnehmer vom TuS geliehen.

Der rund 730 Mitglieder starke TuS nutzt für die Kurse die „Zoom“-Software. „Das Format der Konferenz macht Sinn. Es ist nicht so unpersönlich, weil alle Zugeschalteten miteinander reden können“, sagt Norbert Galonska: „Wir sind froh, dass es uns gelungen ist, mit dem Online-Sport an jedem Werktag ein Angebot machen zu können und für alle Altersgruppen etwas dabei zu haben.“

Angesichts der Corona-Pandemie bieten auch andere Wermelskirchener Sportvereine Online-Formate an: Unter anderem der WTV, SV 09/35 und der Dabringhausener TV (wir berichteten).