Wermelskirchen: Der Geist von Woodstock lebt auf

Festival-Wochenende im Haus Eifgen : Der Geist von Woodstock lebt auf

50 Jahre nach der legendären Veranstaltung lädt die Kulturinitiative zu einem Wochenend-Festival ins Haus Eifgen ein. Acht Live-Acts sorgen an zwei Tagen für Musik, am Samstag gibt es einen Flohmarkt für Musiker.

„Der Geist von Woodstock – The Spirit of Woodstock“ soll am kommenden Wochenende im Haus Eifgen aufleben. „Die Welt hat sich verändert, die Ikonen der Rebellion sind im Meer unseres Wohlstandes verblasst“, stellt Michael Dierks, Vorsitzender der Kulturinitiative Wermelskirchen (Kult-in-Wk), im Vorfeld fest und betont: „Wir wollen neue Musik machen, Musik hören, die Musik feiern. Musik kann heilen, Musik bringt Menschen zusammen.“ Das erlebe Kult-in-Wk als Veranstalter im Haus Eifgen bei jedem Konzert aufs Neue – mit zehn oder mit 300 Besuchern. War es im vergangenen das 130-jährige Bestehen des Haus Eifgen, das Kult-in-Wk mit einem gut besuchten und erfolgreichen Wochenend-Festival würdigte, ist es in 2019 das Jubiläum „50 Jahre nach Woodstock“, dass Kult-in-Wk den Anlass für ein Wochenend-Festival mit reichlich Live-Musik und sogar einem Flohmarkt für Musiker gibt.

„Die Musik der Woodstock-Generation lässt den ‚Spirit of Woodstock‘ erahnen“, ist Michael Dierks überzeugt. Aber „50 Jahre nach Woodstock“ im Haus Eifgen werde kein Festival sein, bei dem einfach die alten Woodstock-Klassiker gecovert werden – obwohl auch das nicht gänzlich fehlen werde.

Das Duo „Whitherward“ steht mit Indie-Folk in der Woodstock-Tradition. Foto: Veranstalter

Die Band „Into Deep“ steht für Rockklassiker, die das Quartett zu einem facettenreichen Programm zusammenstellt. „Into Deep“ macht am Samstag, 17. August, um 16 Uhr den musikalischen Auftakt des Festivals. Bereits zum wiederholten Mal kommt die Lipps-Thelen-Band aus dem Rhein-Sieg-Kreis nach Wermelskirchen: Gitarrist und Namensgeber Burkhard Lipps-Thelen arbeitete bereits mit den Bläck Fööss, Axxis oder Wolfgang Petry zusammen. Mit Lino Vishnudatt aus den Niederlanden kommt ein „Katalysator“ des Blues- und Rock-Genres ins Haus Eifgen, der jeden Fan dieses Metiers begeistert. „Lino war mit seiner Band eine der Überraschungen unserer Konzerte im vergangenen Jahr. Da war ein Folgeauftritt nur logisch“, beschreibt Michael Dierks.

Lino Vishnudatt kommt nach seinem Auftritt im vergangenen Jahr erneut in das Haus Eifgen. Foto: Veranstalter

Der Festival-Sonntag, 18. August, beginnt um 11 Uhr mit der monatlichen Jazz-Matinée im Haus Eifgen, die sich in den Festival-Reigen einbettet. Dabei gastiert die „Marion & Sobo Band“, die Weltmusik und Jazz mit Chanson zu ihrem eigenen modernen Stil von „vokalem Gypsy-Jazz“ (so nennen es die Musiker selbst) fusioniert. Eine kleine Hommage an eine große Idee und untrennbar damit verbundene Musiker wie Jimi Hendrix oder Joan Baez liefert Wolf Wiedemann mit seinem Soloprogramm für eine Gitarre und eine Stimme ab – akustisch, unplugged-tauglich arrangiert.

Die „Marion & Sobo Band“ spielt zur Jazz-Matinee auf, die sich in das zweitägige Festival „50 Jahre nach Woodstock“ einbettet. Foto: Veranstalter

Verwurzelt in der Country-Szene von Nashville gastiert Musikerin Ashley Norton mit ihrem Duo-Partner Edward Williams zum zweiten Mal im Haus Eifgen. Das Duett „firmiert“ unter dem Namen „Witherward“, was ein alt-englisches Wort ist und soviel wie „Wohin soll es gehen?“ bedeutet. „Whitherward“ lassen Indie-Folk erklingen und stehen damit ganz in der Tradition vieler Woodstock-„Veteranen“. Bekannte und weniger bekannte Perlen des Rock und Blues polieren die Musiker von „H.B. & The Random Players“ auf Hochglanz. Beim Auftritt am Sonntag gesellt sich Michael Dierks (Hammond-Orgel und Piano) zur Formation. Der Kult-in-Wk-Vorsitzende blickt aus: „Wir sind stolz darauf, dass Vanderlinde aus Holland als Abschluss am Sonntagabend das Festival krönt.“ Demnach ähnelt „Vanderlinde“ musikalisch John Mayer, Jason Mraz oder „Crowded House“ und steht für melodischen Folk-Rock.

Der Flohmarkt für Musiker, bei dem Zubehör, Instrumente, Equipment, Noten oder auch Schallplatten feil geboten werden soll, findet am Samstag, 17. August, von 11 bis 18 Uhr wetterabhängig im Biergarten oder im Haus Eifgen statt. Bis 15 Uhr ist an diesem Tag der Eintritt frei. Am Sonntag ist der Eintritt bis 18 Uhr frei).

Ein Tagesticket kostet 15 Euro. Eine Wochenend-Karte, die zum Besuch aller Konzerte an beiden Tagen berechtigt, ist für 20 Euro zu haben. Für Familien (zwei Erwachsene und deren Kinder bis 14 Jahre) gibt es ein besonderes Angebot: ein Familienticket für 20 Euro (ausschließlich an der Tageskasse vor Ort erhältlich).

Bereits am Freitag, 16. August, 20 Uhr, zeigt die Kulturinititiative im Haus Eifgen zur Einstimmung auf das Festival-Wochenende den Film „Jimis German Woodstock“. Der Eintritt ist frei, eine Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung unter E-Mail info@kult-in-wk.de (Betreff: Woodstock-Film) bis zum heutigen Donnerstag, 15. August, 15 Uhr, möglich.

Beim Filmabend sind Getränke und Gegrilltes für Kult-in-Wk- oder Haus Eifgen-Genossenschaftsmitglieder gratis, alle anderen Gäste müssen zahlen.

Mehr von RP ONLINE