Sportvereine in Wermelskirchen Die Platzhirsche aus Dhünn und Pohlhausen

Wermelskirchen · Wenn die Sportler auflaufen, dann haben sie ihre Arbeit schon getan: die Platzwarte der heimischen Sportvereine. Frank Schneider sorgt in Pohlhausen für die „grüne Asche“, Achim Burghoff und Detlef Gürtner kümmern sich um den Kunstrasen in Dhünn.

 Frank Schneider (mit Labrador Luna) ist der Platzwart in Pohlhausen.

Frank Schneider (mit Labrador Luna) ist der Platzwart in Pohlhausen.

Foto: Jürgen Moll

/ Wenn Frank Schneider im Sommer auf den kleinen Trecker steigt und in aller Ruhe auf dem leeren Sportplatz in Pohlhausen seine Runden dreht, dann huscht ihm zuweilen ein stilles Lächeln über das Gesicht. „Es gibt für einen Fußballer einfach nichts Besseres als Naturrasen“, sagt er dann. Dreimal in der Woche muss er zwischen März und November mähen. Jedes Mal ist er rund zwei Stunden unterwegs. Aber er bleibt dabei: „Wenn dieser Rasen dann richtig tief dunkel grün ist, dann weißt du, dass sich die Arbeit lohnt.“ Frank Schneider ist als Platzwart bei TuRa Pohlhausen im Einsatz und damit zuständig für den wertvollen Rasen.