1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen

Wermelskirchen: Cynthia van Lijf gibt Einblicke in die Kunstgeschichte

Kultur in Wermelskirchen : Vortragsreihe „Art Cocktail“ wird neu aufgelegt

Die Kunsthistorikerin Cynthia van Lijf möchte in sechs Veranstaltungen wieder Einblicke in die Kunstgeschichte geben. Veranstaltungsort ist der „Markt 57“.

Es ist die Liebe und die Begeisterung zur Kunst- und Kulturgeschichte, die Cynthia van Lijf (Foto: privat) hat aktiv werden lassen. Die gebürtige Niederländerin lebt seit vier Jahren im Bergischen Land und hat an der Radboud Universität in Nijmegen Kunstgeschichte studiert. „Nach meinem Masterabschluss habe ich unter anderem als Redakteurin einer Kunstzeitschrift sowie als Mitarbeiterin im Niederländischen Glasmuseum in Leerdam gearbeitet“, sagt Cynthia van Lijf. Ihr Spezialgebiet seien dabei geschliffene Gläser, darüber habe sie auch einige Bücher publiziert, sowie kunsthistorische Vorlesungen gehalten.

„Ich möchte meine Begeisterung für Kunst- und Kulturgeschichte sehr gerne teilen und habe daher die Vortragsreihe ‚Art Cocktail‘ entwickelt“, sagt Cynthia van Lijf. Die erste Auflage war im September des Vorjahres in Grunewald. Jetzt geht der Art Cocktail nach Dabringhausen. Dabei handelt es sich um sechs Power-Point-Vorträge, die sich mit sehr unterschiedlichen Themen beschäftigen.

Der Auftakt ist am kommenden Dienstag, 13. Oktober, um 19.30 Uhr ein Vortrag mit dem Thema „Die ideale Frau?“ Darin geht es um die Entwicklung des Frauenporträts in den vergangenen 2500 Jahren. „Ich stelle – und beantworte – dabei unter anderem die Frage: Welche Rollen spielten Frauen in der Gesellschaft und wie wurden sie abgebildet?“, sagt Cynthia van Lijf.

Bis in den März des kommenden Jahres hinein finden dann noch einmal im Monat fünf weitere Veranstaltungen statt. So lautet das Thema der zweiten Veranstaltung am Dienstag, 10. November: Drink doch ene mit. „Darin geht es darum, aus welchen Trinkgeschirr die alten Griechen, Römer und Germanen tranken. Welche Trinksprüche, Gebräuche oder Trinkspiele gab es damals?“, sagt Cynthia van Lijf. Maler wie Hans Holbein, Johannes Vermeer oder Jean-Auguste-Dominique Ingres mit ihren fotografisch genauen Porträts sind das Thema des dritten Vortrags am Dienstag, 8. Dezember. Die Referentin möchte dabei dem Geheimnis der Künstler auf den Grund gehen.

Am Dienstag, 12. Januar 2021, heißt das Thema „Das Fratzenbuch“. Dabei geht es um die Frage, ob die Vitalität großer Herrscher in ihrer Darstellung eher Schein oder Sein ist. „Dabei betrachte ich Porträts berühmter Könige, Kaiser, Generäle und Präsidenten – von Alexander dem Großen bis Wladimir Putin“, sagt Cynthia van Lijf.

Das Symbol des Rheinlandes schlechthin, der Kölner Dom, steht im Mittelpunkt des fünften Vortrags am Dienstag, 9. Februar. Cynthia van Lijf geht darin der Frage nach, wie einzigartig der Kölner Dom tatsächlich ist – oder ob es Ähnlichkeiten zwischen ihm und anderen berühmten Kathedralen gibt.

Philosophisch ist die Fragestellung des letzten der sechs Vorträge, der am Dienstag, 9. März, stattfindet: „Kunst vergeht nicht, oder doch?“ „Darin beschäftigte ich mich mit modernen Techniken, die die Arbeit von Kuratoren erleichtern, wobei gleichzeitig die Anforderungen und Herausforderungen immer steigen. Ich werfe auch einen Blick auf mechanische Kunst, die nicht mehr funktioniert, und die Dilemmas, die es beim Restaurieren von Kunst ganz allgemein gibt“, sagt Cynthia van Lijf.

Die Veranstaltungen finden statt in Am Markt 57, in Dabringhausen. Beginn 19.30 Uhr, Eintritt (inkl. Cocktail) 15 Euro. Anmeldung ist wegen Corona notwendig: art-cocktail@t-online.de