1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen

Wermelskirchen / Burscheid: Missbrauchsfälle machen „sprachlos und wütend“​

Fachberatungsstelle gegen sexualisierte Gewalt : Missbrauchsfälle machen „sprachlos und wütend“

Der Verein „Frauen-Zimmer“, zuständig auch für Wermelskirchen, zeigt auf, dass öffentlich gemachte Fälle oftmals auf Betroffene „retraumatisierend“ wirken können.

Das Bekanntwerden des Missbrauchskomplexes in Wermelskirchen macht die Verantwortlichen des Vereins „Frauen-Zimmer“ sprachlos und wütend. „Es schockiert zutiefst“, heißt es in einer Stellungnahme von Christine Warning von der Frauenberatungsstellung in Burscheid, die auch für Wermelskirchen zuständig ist. Sie ist gleichzeitig eine Fachberatungsstelle gegen sexualisierte Gewalt im Rheinisch-Bergischen Kreis. „Wieder steht die Frage im Raum“, so Christine Warning, „wie derartige Straftaten so lange unentdeckt bleiben können.“ Dabei spricht sie die aufgedeckten Taten des Wahl-Wermelskircheners an, aber auch die eines Kölner Fotografen, der vor Gericht steht.

Geschehen könne dies nur in geschlossenen Systemen, kritisiert die Fachberaterin, in denen alle (Familien) Mitglieder unter ­extremem Druck nach ihrer Darstellung „zum Schweigen verpflichtet werden“. Christine Warning: „Die Betroffenen schweigen aus Schuld und Schamgefühlen. Oder sie sind noch zu jung oder abhängig, um sich zur Wehr setzen zu können“.

  • Um Missbrauch entgegenzuwirken, arbeitet das Jugendamt
    Missbrauchskomplex Wermelskirchen : Jugendamt sieht großen Fortbildungsbedarf
  • Das SEK stürmte im Dezember 2021
    Wermelskirchen unter Schock : Missbrauchstäter sorgt in der Stadt für Entsetzen
  • Geschäftsführer Frank Köchling und Diplom-Psychologin Barbara
    Beratungsstellen im Kreis kooperieren : Netzwerkarbeit bei sexualisierter Gewalt

Auch eine Gesellschaft, die Übergriffe auf Frauen und Kinder hinnehme und sich mit den Opfern nicht solidarisiere, „trägt dazu bei, dass diese Form der Machtausübung weiter ausgeübt werden kann“, sagt die Fachberaterin von „Frauen-Zimmer“.

Aus Erfahrung wissen die Fachberaterinnen der Beratungsstelle in Burscheid, dass diese „öffentlich gemachten Fälle oftmals auf Betroffene retraumatisierend wirken können“. Bewältigt geglaubte Erlebnisse würden wieder bewusst und können den Alltag nach Einschätzung von Christine Warning erheblich beeinträchtigen. „Ein gutes Unterstützungs- und Beratungsangebot ist darum wichtig.“ Das Hilfeportal des Bundes biete hier zum Beispiel einen Überblick über Beratungsangebote ­(hilfeportal-missbrauch.de).

Die Fachberatungsstelle gegen sexualisierte Gewalt in Burscheid berät Frauen und Mädchen ab 14 Jahren, die von sexualisierter Gewalt betroffen sind. Warning: „Sie und ihre Bezugspersonen können sich vertrauensvoll an die Mitarbeiterinnen der Beratungsstelle wenden.“ Dazu gehört bei Bedarf auch die Begleitung zur Polizei, zur Rechtsberatung oder anderen Institutionen. Die Beratung ist kostenfrei und anonym.

Weitere Informationen zum Beratungsangebot sind unter ­frauenberatung-burscheid.de zu finden. Warning: „Zusätzlich bestzt ein Zugang zur Online-Beratung, die noch mehr Anonymität vermöglicht.“

(tei.-)