1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen

Wermelskirchen: Bundesverdienstkreuz für Brigitte Krips

Auszeichnung für eine Macherin : Brigitte Krips macht Wermelskirchen herzlicher

Bei einem Festakt in den Bürgerhäusern wurde die „Macherin“ bei der Tafel und bei der Geflüchtetenhilfe erhält mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt.

Brigitte Krips hat Wermelskirchen zu einem viel herzlicheren Ort gemacht, als er sonst wäre. Mit diesen passenden Worten schloss Bürgermeisterin Marion Lück ihre Laudatio für die „Macherin“, die vielen Bürgerinnen und Bürger als das Gesicht der Wermelskirchener Tafel und des Wasch-Cafés der Geflüchtetenhilfe „Willkommen in Wermelskirchen“ bekannt ist. Vor rund 35 Gästen in den Bürgerhäusern an der Eich überreichte Landrat Stephan Santelmann das Bundesverdienstkreuz – genau das „Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland“ – an die verheiratete Mutter dreier erwachsener Kinder.

Brigitte Krips habe „Unfassbares geleistet“, sei stets ein „treibender Motor“. Von diesem Einsatz – auch dem ihrer gesamten Familie – profitiere Wermelskirchen, stellte die Bürgermeisterin dar: „Danke für Leidenschaft und Mut.“ Die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes bewertete Marion Lück als besonderen Moment, „weil da ein besonderer, toller Menschen ist“.

Dass Brigitte Krips 1981 in Wermelskirchen „landete“, war ein Glück für die späteren Geschicke in der Stadt. Der Grund: Damals fand Brigitte Krips‘ Ehemann eine Arbeit in Solingen, wo allerdings kein passender Wohnraum zu finden war, weshalb schließlich Wermelskirchen die neue Heimat der Familie wurde. 2007 gehörte Brigitte Krips zu den Gründungsmitgliedern und Initiatoren des Vereins „Tafel Wermelskirchen“, 2010 zu denen der Initiative zur Hilfe von geflüchteten Menschen, „Willkommen in Wermelskirchen“. Von 2014 bis 2020 gehörte Brigitte Krips für die CDU dem Stadtrat an, kandidierte bei der jüngsten Kommunalwahl jedoch nicht mehr, weil ihre Aufgaben zu viel wurden. Im gleichen Jahr verabschiedete sich Brigitte Krips aus gleichen Gründen vom Rat des Caritasverbandes des Rheinisch-Bergischen Kreises, dem sie seit 2001 angehört hatte. In 2014 wurde sie mit der Goldenen Ehrennadel des Rheinisch-Bergischen Kreises ausgezeichnet.

  • DRK, Frauenzimmer e.V. und Stadt Wermelskirchen kooperieren : „Luisa ist hier“ – Hilfsangebot auf Kirmes
  • Brigitte Krips ist Vorsitzende der Wermelskirchener
    Wermelskirchener Tafel : „Die Verhältnisse haben sich verschoben“
  • Innenminister Herbert Reul und die Ministerin
    NRW-Landesregierung stellt Konzept in Wermelskirchen vor : Waldbrandbekämpfung – Löschteiche sollen Wasservorrat sichern

Unglaublich beeindruckend seien die genannten und ungenannten Tätigkeiten, die Brigitte Krips mit großer Einsatzbereitschaft und Idealismus erfüllt habe, stellte Stephan Santelmann fest: „Das ist unbezahlbar und unersetzbar.“ Lang anhaltender Applaus der Anwesenden bekräftigte diese Worte des Landrats.

Die Geehrte ihrerseits verwies auf ihre Familie, ihre Wegbegleiter und die vielen ehrenamtlich enga­gierten Mitstreiter: „Alle, die mit mir Projekte umgesetzt haben, haben diese Auszeichnung mit verdient.“

Bürgermeisterin Marion Lück ging auf einen bekannten Herzenswunsch der neuen Bundesverdienstkreuzträgerin ein: „Brigitte Krips hängt wegen eines neuen Zuhauses für die Tafel hartnäckig wie ein Terrier an meiner Wade. Ich gebe alles dafür, das verspreche ich.“