Ende des Tankrabatts Wermelskirchener wollen nicht auf ihr Auto verzichten

Wermelskirchen · Am 1. September läuft der Tankrabatt aus. Einige Wermelskirchener befürchten, dass die Preise dann direkt massiv ansteigen und entwickeln bereits Strategien zum Tanken. Andere machen sich weniger Sorgen. Was der ADAC beim Tanken empfiehlt.

 Viele Wermelskirchener sind auf ihr Auto angewiesen und müssen daher auch bei höheren Spritpreisen ihr Auto betanken.

Viele Wermelskirchener sind auf ihr Auto angewiesen und müssen daher auch bei höheren Spritpreisen ihr Auto betanken.

Foto: Lena Steffens

Nur noch einen Tag, bis der Tankrabatt endet. Dann kostet der Liter Diesel wieder 17 Cent mehr, die Preise für den Liter Benzin werden um 35 Cent steigen. Dass sich die Spritpreise verändern, wird aber bereits in der letzten Augustwoche deutlich. Laut ADAC kostet Diesel im bundesweiten Durchschnitt zu diesem Zeitpunkt 1,988 Euro, „was einem Anstieg von 6,3 Cent im Vergleich zur Vorwoche entspricht. Super E10 verteuert sich innerhalb einer Woche um 2,6 Cent und kostet im Bundesschnitt 1,734 Euro.“ Als Grund für den vorzeitigen Anstieg wird die hohe Nachfrage nach den Kraftstoffen vor dem Hintergrund des anstehenden Endes der Energiesteuersenkung genannt.