1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen

Wermelskirchen BGV-Archiv bleibt weiter geschlossen

Geschichtsverein in Wermelskirchen : BGV-Archiv bleibt weiter geschlossen

Im ersten Halbjahr 2021 bietet der Geschichtsverein keine Veranstaltungen an. Die Planungen in der Corona-Krise sind zu unsicher. Außerdem gehört das Publikum zur Risikogruppe.

Schlechte Nachrichten für alle Bürger, die gern mal in alten Archiven stöbern oder sich auch über besondere Ereignisse vergangener Jahre informieren wollen: Aufgrund der anhaltenden Corona-Krise hat sich der Vorstand des BGV Wermelskirchen einstimmig entschlossen, auch im ersten Halbjahr 2021 keine Veranstaltungen anzubieten. Das teilte Vorsitzender Volker Ernst mit.

Dies betrifft laut dem BGV-Vorstand im Einzelnen

▷ Vorträge,

▷ Führungen und Wanderungen,

▷ den Geschichtsstammtisch,

▷ Beiratssitzungen sowie die Hauptversammlung.

Der Vorsitzende Volker Ernst begründet die Entscheidung wie folgt: „Der Schutz unseres Publikums vor weiterhin möglichen Infektionsgefahren ist uns wichtig.“ Dieser Aspekt liege dem BGV darum am Herzen, weil das Publikum aufgrund seiner Altersstruktur zahlreiche Risikopersonen umfasst. Außerdem fehle dem Geschichtsverein die Planungssicherheit bei den Programmpunkten. „Dazu zählt vor allem die anhaltende Unsicherheit bei Veranstaltungen in geschlossenen Räumen angesichts des laufenden und jederzeit erneut möglichen Lockdowns.“ Der Geschichtsverein plant, die Hauptversammlung nach Möglichkeit im Herbst 2021 nachzuholen. Ernst: „Bis dahin hat sich der derzeitige Vorstand bereit erklärt, seine Aufgaben weiterzuführen.“

Das Vereinsarchiv bleibt daher auch im ersten Halbjahr 2021 für die Öffentlichkeit geschlossen, da hier die vorgeschriebenen Verhaltenspflichten im öffentlichen Raum zum Schutz vor Neuinfektionen kaum einzuhalten sind.

(tei.-)