Wermelskirchen: Berufskolleg-Abschlüsse mit gleich zwei Premieren

Absolventen bekamen ihre Zeugnisse : Berufskolleg gleich mit zwei Premieren

An der Kattwinkelstraße bekamen die Absolventen ihre Zeugnisse. Darunter erstmals Abiturienten sowie der Sprachprüfung „Cambridge Certificate“.

Der Schulabschluss ist eine Zäsur im Leben. Helge Strasdat fand bei der Abschlussfeier der Absolventen des Bergischen Berufskollegs in Wermelskirchen dafür Worte mit einer Prise Ironie und einem Augenzwinkern: „Der Schulabschluss ist einer davon: Es gibt Tage und Momente, an denen man inne hält – wie der Tag, an dem man das erste Smartphone oder den ersten Follower bei Instagram bekommt.“

Lehrer Helge Strasdat übernahm die Moderation der Abschlusfeier, bei der alle Absolventen des Berufskollegs in Wermelskirchen ihre Zeugnisse erhielten, die Jahrgangsbesten geehrt und gleich zwei Premieren an der Schule begangen wurden: Der „jüngste“ Bildungsgang, das Berufliche Gymnasium Wirtschaft und Verwaltung, erreichte zum ersten Mal erfolgreich den angestrebten Abschluss „Vollabitur“.

Obendrein konnte das Berufskolleg im Schuljahr 2018/19 erstmals als Prüfungszentrum für die angesehene „Cambridge Certificate“-Englischprüfung fungieren, die den Absolventen Englischkenntnisse auf höchstem Niveau attestiert.

Einen Herzenswunsch gab stellvertretender Schulleiter Thilo Mücher den Abschlussschülern mit auf den Weg: „Ihr sollt im Einklang mit euren Wünschen und Erwartungen leben.“

Für die Schülerschar stellten sich Marie Busatis-Shereen und Rabea-Celine Heimchen an das Rednerpult auf der im Innenhof des Berufskollegs an der Kattwinkelstraße aufgebauten Bühne: „Tierarzt, Pilot, Schreiner oder Prinzessin haben wir als Berufswunsch in Kindertagen geäußert. Heute erwartet jeder eine ernsthafte Antwort von uns, aber: Wer weiß das schon.“ Diejenigen, die für sich noch keine Entscheidung gefunden hätten, sollten den Kopf nicht hängen lassen, denn: „Umwege können auch schöne Wege sein.“

Ganz konkrete Pläne für ihre Zukunft hat Sophia Klein, die als Jahrgangsbeste die Berufsfachschule Ernährung und Versorgungsmanagement beendete. Für sie steht fest: „Ich will nun das Fachabitur für Gesundheit und Soziales machen.“ Und danach stünde das Studium der Pflege auf dem Plan. „Ich wollte einen guten Abschluss, nicht unbedingt den jahrgangsbesten. Ich fühle mich sehr geehrt“, sagte Sophia Klein im Gespräch mit unserer Redaktion: „Ich habe mir viel Mühe gegeben und in der Vorbereitungszeit auf Freunde und Freizeit verzichtet.“
Die erfolgreichen Absolventen des „Cambridge Certificate“, das üblicherweise als Nachweis im englischsprachigen Ausland oder für englischsprachige Studiengänge verlangt wird, sind: Vinzent Joest, Nina Rötelbach, Sara Sendt und Jean-Luc Schneider. Letzterer „sprengte“ dabei sogar die Grenzen der Prüfung: Statt des eigentlich angestrebten C1-Niveaus des europäischen Referenzrahmens erreichte er mit C2 das höchstmögliche Niveau.
Die weiteren Jahrgangsbesten des Berufskollegs: Pakiza Saleh, Deniz Celik, Denise Weischeid, Chrispin Kayala, Nils Schmitz, Dustin Stechow, Yasmin Hupperich, Franziska Schmidt, Yasmin Klüppelberg, Marco Castronovo, Rabea Risters, Mazen Taha, Nasdar Kahlid Mrto Mrza und Angelo Rimmaudi sowie Nina Röttelbach

Mehr von RP ONLINE