Ehrenamtlicher packt bei Zählscheinausgabe und „Rock am Markt“ mit an Für die eigene Stadt etwas bewegen

Wermelskirchen · Bernd Potthoff packt an, wenn Hilfe gebraucht wird: Mit der ganzen Familie ist der 72-Jährige dann für den Marketingverein „Wir in Wermelskirchen im Einsatz“ – beim Rock am Markt genauso wie bei der Zählscheinausgabe.

 Von der Zählscheinausgabe bis zum Rock am Markt: Bernd Potthoff und Torsten Witt (v.l.) sind ehrenamtlich für den Marketingverein „Wir in Wermelskirchen“ im Einsatz.

Von der Zählscheinausgabe bis zum Rock am Markt: Bernd Potthoff und Torsten Witt (v.l.) sind ehrenamtlich für den Marketingverein „Wir in Wermelskirchen“ im Einsatz.

Foto: Theresa Demski

Es wird voll. Immer wieder öffnet sich die Tür der alten Sparkassen-Filiale am Rathaus. Wer bei der Zählscheinaktion gewonnen hat, nutzt die Zeit zwischen den Jahren, um die Gewinne einzulösen. An der Ausgabe sind an diesem Morgen Bernd Potthoff (72) und Schwiegersohn Torsten Witt (53) im Einsatz. Und sie haben alle Hände voll zu tun. Kaum hat Witt den Haken in der langen Gewinnliste gemacht, eilt Bernd Potthoff zu den sortierten Gutscheinen und den Kartons voller Gewinne und sucht nach der richtigen Nummer. Dann wünscht er schnell noch einen „Guten Übergang“ und schon steht der nächste Gewinner in der Reihe.

Als der Hochbetrieb für ein paar Minuten nachlässt, suchen sich die beiden einen Stuhl und atmen durch. „Das macht schon Spaß“, sagt Bernd Potthoff dann, „die Menschen sind meistens gut gelaunt und auch geduldig, wenn es mal einen Augenblick länger dauert.“ Kaum hat er den Satz beendet, öffnet sich wieder die Türe und der nächste Gewinner mit Zählschein kommt herein. Der Marketingverein „Wir in Wermelskirchen“ hat für die Gewinnausgabe der Zählscheinaktion viele ehrenamtliche Helfer um Unterstützung gebeten – wie Bernd Potthoff. Ein Anruf genügte und der 72-Jährige erklärte sich für den Einsatz bereit. „Die Strukturen des Vereins basieren auf dem Engagement der Ehrenamtlichen“, sagt Potthoff. Auch die Vereinsführung arbeite ehrenamtlich. Und dann sei der Titel eben auch Programm: Sein Einsatz sei ihm eine Ehrensache, sagt Potthoff.

Und das gilt nicht nur für die Zählscheinausgabe, die noch bis 7. Januar in der ehemaligen Sparkassenfiliale den Einsatz der Ehrenamtlichen fordert. „Wir sind das ganze Jahr im Einsatz“, erklärt Potthoff. Und dann denkt er an den Weihnachtsmarkt „Bergische Weihnachten“, der am zweiten und dritten Advent unter den großen Tannenbaum eingeladen hat. Er erinnert sich an den Karnevalszug in Dabringhausen, als der Marketingverein eine eigene Gruppe auf die Beine stellte, Kamelle unter die Leute brachte und so Teil des Karnevals wurde. Weiter erzählt Potthoff  vom „Rock am Markt“, wo er bereits fest eingeplant ist, um Biermarken zu verkaufen. „Da kommt man mit den Menschen schön ins Gespräch“, sagt er, „das liegt mir“.

Wer Bernd Potthoff nach seiner Motivation für das Ehrenamt fragt, der hört immer wieder von der Freude, die ihm der Einsatz mache. Und: „Mir ist es wichtig, dass unsere Stadt wahrgenommen wird“, sagt er. Wermelskirchen könne noch viel bekannter werden, damit auch Menschen aus anderen Städten aufmerksam werden. „Dafür brauchen wir gute Ideen und schöne Aktionen“, sagt er, „und ich freue mich, wenn ich Teil davon werden kann.“

Er weiß um hohe Kosten und finanzielle Risiken, die sein Verein dafür tragen muss. „Umso wichtiger ist es, dass es Ehrenamtler gibt“, sagt Potthoff. Und die seien im Marketingverein in guter Gesellschaft. Die Stimmung sei gut, es habe sich eine schöne Truppe gefunden. „Und durch meine Mitgliedschaft kann ich gleichzeitig einen kleinen finanziellen Beitrag leisten, um Wermelskirchen weiter zu entwickeln“, sagt er.

Kleine Gesten und große Aktionen: In Wermelskirchen sei viel in Bewegung – auch wenn er ebenso die Frustmomente kennt, in denen Bedenken oder Hürden auftauchen und es dem Ehrenamt schwer machen. „Aber ich freue mich, dass ich ein Teil dieser Bewegung bin“, sagt Potthof. Und dann widmet er sich wieder den Gewinnern, die inzwischen Schlange stehen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort