1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen

Wermelskirchen: Beratungsstelle „Frauen-Zimmer“ gegen sexualisierte Gewalt

Beratung gegen sexualisierte Gewalt : „Frauen-Zimmer“ schockiert über Missbrauchsfälle im Kreis

Die Frauenberatungsstelle gegen sexualisierte Gewalt ist geschockt über die Fälle sexuellen Missbrauchs von Kindern in Bergisch Gladbach. Aus Erfahrung wissen die Mitarbeiterinnen, dass die Dunkelziffer der Opfer hoch ist.

Die Berichterstattung über den sexuellen Missbrauch von Kindern in Bergisch Gladbach schockiert zutiefst, macht sprachlos und wütend, schreibt die auch für Wermelskirchen zuständige Frauenberatungsstelle gegen sexualisierte Gewalt im Rheinisch-Bergischen Kreis „Frauen-Zimmer“ in einer Presseerklärung.

Wie berichtet, stehen vier Männer stehen in Verdacht, Kinder und Stiefkinder missbraucht zu haben. Ermittler fanden in Bergisch Gladbach außerdem massenweise kinderpornografisches Material. Bei dem Tatverdächtigen im Fall des mutmaßlichen Kindesmissbrauchs in Bergisch Gladbach handelt es sich um einen 42-jährigen Deutschen. Er ist wegen des Verdachts des schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern sowie der Herstellung und Verbreitung von Kinderpornografie in Untersuchungshaft.

„Viele stellen sich die Frage, wie derartige Vorgänge lange Zeit unentdeckt bleiben konnten. Geschehen kann dies nur in geschlossenen Systemen, in denen alle (Familien-)Mitglieder unter extremem Druck zum Schweigen verpflichtet werden, die Betroffenen aus Schuld und Schamgefühlen schweigen, oder noch zu jung sind, um sich zur Wehr zu setzen“, so das Team der Frauenberatungsstelle.

Aus Erfahrung wissen die Mitarbeiterinnen, dass der Fall in Bergisch Gladbach nur die Spitze des Eisbergs ist. Nach der vom Bundesinnenministerium veröffentlichten Polizeilichen Kriminalstatistik wurden im vergangenen Jahr über 13.600 Kinder als Opfer von sexuellem Missbrauch erfasst. Die Dunkelziffer dürfte allerdings sehr viel höher sein.

Die Betroffenen leiden oft ein Leben lang unter den Folgen des Missbrauchs. Ein gutes Unterstützungs- und Beratungsangebot ist darum wichtig. Das Hilfeportal des Bundes bietet zum Beispiel einen Überblick über Beratungsangebote: www.hilfeportal-missbrauch.de

 Die Fachberatungsstelle gegen sexualisierte Gewalt „Frauen-Zimmer“ an der Höhestraße 76 in Burscheid berät Frauen und Mädchen ab zwölf Jahren, die von sexualisierter Gewalt betroffen sind. Sie und ihre Bezugspersonen können sich vertrauensvoll an die Mitarbeiterinnen der Beratungsstelle wenden. Dazu gehört unter Umständen auch die Begleitung zur Polizei, zur Rechtsberatung oder anderen Institutionen. Die Beratung ist kostenfrei und anonym.

Gesprächstermine sind nach Vereinbarung außerdem in allen Städten des Rheinisch Bergischen Kreises möglich. Erreichbar ist die Beratungsstelle telefonisch unter 02174/1047 oder per Mail an team@frauenberatung-burscheid.de. Weitere Informationen zum Beratungsangebot sind unter www.frauenberatung-burscheid.de zu finden. Hier gibt es auch einen Zugang zur Onlineberatung, die Hilfesuchenden eine niedrigschwellige Kontaktaufnahme ermöglicht.