Ausflugstipps für das Bergische Land Das Abenteuer wartet vor der Haustür

Wermelskirchen · Osterferienzeit ist Ausflugszeit – auch jenseits großer Reisen. Häufig nur ein paar Kilometer entfernt, sind Familien und auch Einzelkämpfer zum Entdecken und Erholen eingeladen.

 Die Führung durch die Tropfsteinhöhle in Wiehl dauern rund 45 Minuten.

Die Führung durch die Tropfsteinhöhle in Wiehl dauern rund 45 Minuten.

Foto: Peter Krempin

Warme Jacken anziehen, Mützen aufsetzen und den Schal festzurren: Die Osterferien zeigen sich bisher zwar von ihrer sonnigen, aber auch von ihrer kalten Seite. Das nächste Abenteuer wartet – mit der richtigen Kleidung – meist direkt vor der eigenen Haustür oder nur wenige Autokilometer entfernt. Unsere Redaktion hat einige Ideen zusammengestellt:


Tropfsteinhöhle

Ostern 2023 - 10 Fakten zum wichtigsten Fest der Christen - Osterfeuer & Ostereier
Infos

Zehn Fakten über das wichtigste Fest der Christen

Infos
Foto: dpa/Uwe Zucchi

Sollte das Wetter dann doch nicht so mitspielen, wie gewünscht, lohnt sich ein Ausflug in eine Höhle: In der Tropfsteinhöhle in Wiehl können kleine und größere Besucher die Arbeit der Steine in Millionen von Jahren beobachten. Kaskaden, Pfeiler, Säulen: Die Führung durch die Höhle dauert rund 45 Minuten. Zu den Glanzpunkten gehört der Besuch in der Kristallgrotte: einem ehemaligen Höhlensee, der heute mit Calzitkristallen ausgekleidet ist. Übrigens beträgt die Temperatur in der Höhle konstant acht Grad – egal, was das Frühlingswetter gerade treibt. Führungen starten täglich zwischen 10 und 17 Uhr. Erwachsene bezahlen 5,50 Euro, Kinder bezahlen fünf Euro. Wer anschließend übrigens doch noch frische Luft schnappen möchte, kann einen kleinen Spaziergang Richtung Feld und Wald antreten: Der Wildpark gleich nebenan ist ganztätig geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Der Baumwipfelpfad im Naturerlebnispark Panarbora in Waldbröl bietet tolle Ausblicke – noch mehr sieht man vom Aussichtsturm.

Der Baumwipfelpfad im Naturerlebnispark Panarbora in Waldbröl bietet tolle Ausblicke – noch mehr sieht man vom Aussichtsturm.

Foto: Joachim Gies

Straußenfarm Emminghausen

Gelegentlich ragen ihre Köpfe schon über die Zäune, wenn sich die Besucher auf den Weg über die Farm machen: Die Strauße in Emminghausen sind neugierig und nehmen Tuchfühlung auf. Besucher sind auf der Straußenfarm zu Führungen herzlich willkommen – um dabei nicht nur dem ungewöhnlichen Federtier zu begegnen, sondern auch den Bisons. Führungen finden am Karfreitag, Samstag, Sonntag und Montag jeweils um 12.30 und 14 Uhr statt. Am Wochenende nach Ostern sind Besucher Samstag und Sonntag jeweils um 14 Uhr willkommen. Kinder zwischen vier und zehn Jahren bezahlen drei Euro, Kinder von 11 bis 17 Jahren vier Euro und Erwachsene fünf Euro. Übrigens bietet die Straußenfarm auch ihr Projekt „Strauße hautnah“ an. Gruppen bis zu sechs Besuchern können dann in Arbeitskleidung, nach einer Kurzanweisung und natürlich mit Begleitung der Fachleute in die Gehege gehen und direkten Kontakt mit den Tieren haben. Der erste aktive Teilnehmer bezahlt 59 Euro, jeder weitere dann 20 Euro. Das Angebot ist nur nach Terminabsprache möglich.

Freilichtmuseum in Lindlar

 Auf der Straußenfram in Emminghausen können Besucher den größten lebenden Vogel der Erde bestaunen.

Auf der Straußenfram in Emminghausen können Besucher den größten lebenden Vogel der Erde bestaunen.

Foto: Guido Radtke

Zwischen dem alten Wermelskirchener Büdchen, bergischem Fachwerk und tierischem Treiben hat das Osterferienprogramm begonnen: Im Freilichtmuseum in Lindlar gibt es bis zum 16. April ein buntes Programm für Familien – häufig auch für spontane Ausflügler geeignet. Am kommenden Donnerstag, 6. April, öffnet für Kinder ab zehn Jahre die fantastische Töpferwerkstatt von 14 bis 17 Uhr. Mit Feile und Schleifpapier können Kinder ab sieben Jahren am Samstag, 8. April, arbeiten. Das große Ostereiersuchen im Freilichtmuseum findet am Ostersonntag und Ostermontag jeweils von 10 bis 18 Uhr statt. In der zweiten Woche der Osterferien geht es weiter mit einem Museumsrundgang für die ganze Familie (11. April von 10 bis 12 Uhr) oder der offenen Holzwerkstatt (15. April von 11 bis 17 Uhr). Der Kostenbeitrag für die Angebote liegt meist bei fünf Euro. Die Anmeldung ist an der Museumskasse möglich. Das komplette Programm gibt es im Internet. Grundsätzlich haben Kinder bis 18 Jahre im LVR-Freilichtmuseum übrigens freien Eintritt.

Inzwischen tragen die Bäume wieder erste Blätter: Im Naturerlebnispark Panarbora in Waldbröl lassen sich die Jahreszeiten besonders eindrücklich erleben. Erwachsene und Kinder können auf einem Holzpfad durch Baumwipfel spazieren – barrierefrei und damit auch für Kinderwagen und Rollator geeignet. Zum Herzstück des Naturerlebnisparks gehört der rund 40 Meter hohe Aussichtsturm mit einer Aussichtsplattform, von der Besucher das Bergische Land von oben entdecken können. Gleich nebenan warten Abenteuerspielplatz und ein immergrüner, mannshoher Heckenirrgarten. Schafen, Ziege, Enten, Gänse, Hasen und Mini-Schweine begrüßen Besucher in den Kleintiergehen. Erwachsene bezahlen 10,90 Euro, Kinder ab vier Jahren 7,40 Euro.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort