1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen

Wermelskirchen: Ansteckungsgefahr mit Coronavirus nicht vorbei

Pandemie in Wermelskirchen : Ansteckungsgefahr mit Coronavirus nicht vorbei

Kreisdirektor und Krisenstabsleiter Dr. Erik Werdel appelliert an die Menschen, trotz sinkender Inzidenzwerte weiter aufeinander aufzupassen, verantwortungsvoll miteinander umzugehen und die weiter vorhandene Gefahr durch das Coronavirus nicht zu unterschätzen.

Sinkende Infektionszahlen und eine Inzidenz, die seit einigen Tagen unter 35 liegt, ermöglichen den Menschen viele zurückgewonnene Freiheiten: Treffen mit Familie oder Freunden, ein spontaner Einkaufsbummel oder ein Stück Kuchen im Lieblingscafé. Bei aller Freude darüber darf jedoch nicht in Vergessenheit geraten, dass noch immer ein Risiko für eine Corona-Infektion besteht.

Daher appelliert Kreisdirektor und Krisenstabsleiter Dr. Erik Werdel: „Wir alle sind froh, bei dem schönen Wetter etwas unternehmen zu können. Wenn wir weiter aufeinander aufpassen, verantwortungsvoll miteinander umgehen und die Gefahr nicht unterschätzen, bin ich zuversichtlich dass sich die Situation in den kommenden Wochen weiter positiv entwickeln wird.“

 Dr. Sabine Kieth ist Leiterin des Gesundheitsamtes des Kreises.
Dr. Sabine Kieth ist Leiterin des Gesundheitsamtes des Kreises. Foto: Joachim Rieger

Diese Botschaft unterstützt auch Dr. Sabine Kieth, Leiterin des Gesundheitsamtes und Mitglied im Krisenstab des Kreises: „Seien Sie weiter achtsam und vorsichtig – denn auch vollständig geimpfte Personen können Überträger für das Virus sein. Das stellt beispielsweise eine Gefahr für unsere Kinder dar, die noch nicht geimpft werden können. Daher sollten Personen, die Symptome zeigen, nicht einfach so in Schule, Kita oder zum Arbeitsplatz gehen, sondern diese ernst nehmen und sich einem Test bei ihrem Haus- oder Kinderarzt unterziehen.“

  • Derzeit ist es nicht möglich, Termine
    Impfungen im Rhein-Kreis Neuss : Bürger müssen bei Terminvergabe für Impfung Geduld haben
  • Corona im Rhein-Kreis Neuss : Bei Impfangeboten ist weiterhin Geduld gefragt
  • Aktuelles zur Pandemie : Das müssen Sie über das Coronavirus im Kreis Kleve wissen

Seit Mittwoch sind für den Kreis die Öffnungsschritte der Stufe 1 der Corona-Schutzverordnung des Landes gültig. Die Verordnung legt Öffnungsschritte in drei Stufen fest. Dieser Drei-Stufen-Plan ist in einer übersichtlichen Tabelle auf der Website des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen dargestellt.

(tei.-)