Wermelskirchen: Aggressive Haustürwerber bedrängen BEW-Kunden

Aggressive Vertreter in Wermelskirchen : Haustürwerber bedrängen BEW-Kunden

Jetzt sind sie auch in Wermelskirchen unterwegs: Betrüger geben sich als Mitarbeiter der BEW aus, um Kunden abzuzocken.

Am Mittwoch in Hückeswagen, am Freitag in Wermelskirchen: BEW-Kunden mussten sich gegen agressive Haustürwerber wehren. Das berichtet BEW-Sprecherin Sonja Gerrath. Sie warnt: „Geben Sie an der Haustür wie am Telefon keine persönlichen Daten heraus, auch wenn sich die Werber als Mitarbeiter der BEW ausgeben.“

Die Werber waren im gesamten Stadtgebiet unterwegs, vermehrt meldeten sich am Freitag Kunden im BEW-Kundencenter. Gerrath: „Die Kunden sind zwar mittlerweile sensibilisiert, persönliche Daten wie Kontodaten nicht am Telefon oder an der Haustür herauszugeben, aber nur wenige wissen, dass bereits durch die Herausgabe der Zählernummer und der Abnahmestelle ein Versorgerwechsel eingeleitet werden kann.“ Dabei geben die Vertreter, so Gerrath, widerrechtlich an, in einer Kooperation oder im Auftrag der BEW zu handeln, und versuchen, die überraschten Kunden zu einem Vertragsabschluss mit einem Strom- und Erdgasanbieter zu bewegen.

Sonja Gerrath: „Mitarbeiter der BEW werden Kundendaten niemals an Dritte herausgeben, niemals telefonisch abfragen und in keinem Fall werden Kunden zu einem sofortigen Vertragsabschluss an der Haustür oder am Telefon gedrängt.“ Rüde Werbemethoden sollten auch der Polizei gemeldet werden. Bei unterzeichneten Verträgen gilt das 14-tägige Widerrufsrecht. 

Mehr von RP ONLINE