Wermelskirchen: Abstimmung bei Wettbewerb für „Unverpackt“-Logo läuft

Mitmachen in Wermelskirchen : Abstimmung bei Wettbewerb für „Unverpackt“-Logo läuft

Jetzt darf jeder sein Votum abgeben: 14 Entwürfe stehen zur Wahl – herauskommen soll ein Logo, das an Eingangstüren oder Schaufenstern darauf hinweist, dass im zugehörigen Geschäft ganz oder zumindest teilweise „unverpackt“ eingekauft werden kann.

Jochen Schmees, Betreiber des „Krämerladens“ mit dem Unverpackt-Konzept, hatte inspiriert von der „Plastikfrei - wir sind dabei“-Aktion von der zwölfjährigen Schülerin Sabrina Serra-Deppe, zu dem Logo-Wettbewerb aufgerufen, um die Möglichkeiten des unverpackten Einkaufens im Wermelskirchener Handel auszuweiten.

Nunmehr ist die zweite Runde eingeläutet: Auf der „Krämerladen“-Homepage unter umfrage.kraemerladen-wk.de kann jeder seine Stimme für einen der Vorschläge abgeben. Die Entwürfe reichen von Malereien aus Kinderhand bis hin zu professionell anmutenden Logo-Kreationen.

Jochen Schmees hat das Ende der Abstimmungsfrist auf den 31. Oktober, 23.59 Uhr, festgesetzt – danach steht das Abstimmungsergebnis fest.

„Die Idee dahinter: Geschäfte, in denen man unverpackt einkaufen kann, kleben sich einen Aufkleber mit diesem Logo vorne an die Scheibe. Daran erkennt der Kunde direkt, in welchen Geschäften er mit seinen eigenen Behältnissen willkommen ist“, beschreibt Jochen Schmees: „Das Siegerlogo lasse ich dann als umweltfreundlichen Aufkleber produzieren. Anschließend werde ich möglichst viele Wermelskirchener Händler davon überzeugen, dass unverpackt einkaufen einfach super ist.“ Auch dabei dürfe jeder gerne mitmachen.

Mehr von RP ONLINE