Wermelskirchen: 23-Jähriger aus Wermelskirchen bei Kneipenschlägerei beteiligt

Bei Festnahme in Wuppertal Widerstand geleistet : Wermelskirchener an Schlägerei beteiligt

Zu einer größeren Schlägerei kam es am Sonntagmorgen gegen 6 Uhr, kam es in Wuppertal-Elberfeld an der Straße Kipdorf zu einer größeren Schlägerei, an der nach Angaben der Polizei auch ein 23-jähriger Wermelskirchener beteiligt war.

Ein Anwohner informierte die Polizei, weil sich Leute vor einer Kneipe lautstark streiten würden. Die Polizisten trafen auf eine größere Gruppe Männer, die zum Teil aggressiv waren. Außerdem flüchteten mehrere Personen in die betroffene Kneipe und verriegelten die Tür. Erst einige Zeit später wurde die Tür geöffnet und die Beamten konnten das Lokal betreten. Da hatten sich bereits mehrere Beteiligte durch eine Hintertür entfernt. Auf der Straße und in der Gaststätte fanden die Polizisten Hinweise darauf, dass es zu einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen sein muss. Unter einem Auto und in dem Lokal wurden Messer aufgefunden und Blutspuren am Boden und an der Kleidung einiger Gäste deuteten auf eine Messerstecherei. Weil die Anwesenden sich weiter aggressiv verhielten, die Maßnahmen der Polizei störten und Platzverweisen nicht nachkamen, wurden neun Leute in Gewahrsam genommen. Bei den Festgenommenen handelt sich um eine Frau (20 Jahre) und acht Männer (23 bis 55 Jahre). Der 23-jährige Mann aus Wermelskirchen leistete bei seiner Festnahme Widerstand. Ein 41-jähriger Wuppertaler erlitt eine Schnittverletzung an der Hand und musste im Krankenhaus behandelt werden. Die Polizei schloss die Gaststätte. Sie stellte drei Messer sicher und leitete ein Strafverfahren ein. Die umfangreichen Ermittlungen zu weiteren Beteiligten und den Hintergründen der Auseinandersetzung dauern an.

Mehr von RP ONLINE