1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen

Warntag 2020 Wermelskirchen: Mobile Sirenen werden aufgestellt - Infos

Einsatz im Innenstadtbereich : Wermelskirchen stellt am Warntag mobile Sirenen auf

Die Stadt Wermelskirchen hat vier mobile Sirenen. Ob alle eingesetzt werden, hängt von der Personalsituation am Donnerstag ab. Stationäre Sirenen, die viel lauter sind, wurden vor Jahren abgeschafft.

( Wenn am Donnerstag der erste bundesweite Warntag stattfindet, werden auch die Sirenen in Wermelskirchen heulen. Stationäre Sirenen gibt es in der Stadt nicht mehr, dafür werden die mobilen Sirenen im Einsatz sein. „Wir werden am Warntag teilnehmen, wie viele der vier vorhandenen Sirenen in Betrieb genommen werden, ist aus Personalgründen noch nicht entschieden“, sagt Arne Feldmann, Leiter des Ordnungsamtes. Pro Sirene würde er jedoch gerne zwei Mitarbeiter einsetzen, die dann gleichzeitig den Umgang mit dem Gerät lernen sollen. „Primär soll der Innenstadtbereich abgefahren werden“, sagt Feldmann. „Andere Bereiche der Stadt folgen in den kommenden Jahren.“

Die mobilen Sirenen seien mit ihren 100 Dezibel nicht annähernd so laut wie die fest installierten Geräte. Ziel der bundesweiten Übung soll jedoch zunächst sein, den Bürgern den Laut der Sirenen und deren Bedeutung nahezubringen, denn viele würden die Bedeutung der bundesweit einheitlichen Signale bisher nicht kennen. Eine Reaktion auf das Sirenengeheul erwartet Arne Feldmann am Donnerstag nicht. „Im Ernstfall aber sollen die Wermelskirchener bei Ertönen der Signale ihre Radio- und Fernsehgeräte einschalten, um zu erfahren, was los ist“, erklärt er.

Die Bedeutung der Sirenentöne: Mit einem auf- und abschwellenden Heulton wird beispielsweise auf eine Gefahr hingewiesen. Ein regelmäßiger Dauerton gibt Entwarnung. Die Premiere des Warntags beginnt am Donnerstag, 10. September, um 11 Uhr.