Wermelskirchen Wanderweg wird eröffnet

Wermelskirchen · Der 16 Kilometer lange Eifgenbachweg ist durch Info-Tafeln und Sitzbänke aufgewertet worden. Kosten für die Stadt: rund 10 200 Euro. Nächsten Samstag wird die Wanderstrecke vom Eifgen bis nach Schöllerhof freigegeben.

 Die Baumstümpfe landeten im Eifgenbach.

Die Baumstümpfe landeten im Eifgenbach.

Foto: Kreis

Der Eifgenbach ist einer der reizvollsten Bachläufe im Bergischen Land. Wanderer können die schöne Landschaft und Natur rund um den Bach nun neu erkunden: auf dem Eifgenbachweg. Die 16 Kilometer lange Wanderstrecke vom Wanderparkplatz am Eifgen bis nach Schöllerhof wird am kommenden Samstag feierlich eröffnet. Der Wanderweg ist durch verschiedene Info-Tafeln und Sitzgelegenheiten aufgewertet worden – im Rahmen des Regionale-Projektes "Dhünnoberfläche – Wasserwerk der Region".

 An dem grün-weißen Hinweislogo für den Eifgenbachweg können sich Wanderer orientieren. Es weist auch auf Varianten der Wanderroute hin.

An dem grün-weißen Hinweislogo für den Eifgenbachweg können sich Wanderer orientieren. Es weist auch auf Varianten der Wanderroute hin.

Foto: Hertgen

An diesem Gemeinschaftsprojekt sind die Städte Wermelskirchen, Burscheid, die Gemeinden Kürten und Odenthal, der Wupperverband sowie der Rheinisch-Bergische Kreis beteiligt. Ziel ist eine Stärkung der Region, um sie langfristig konkurrenzfähig gegenüber anderen Regionen zu machen. Denn seit langer Zeit gibt es einen scharfen Wettbewerb um die touristische und damit gleichzeitig auch wirtschaftliche Vormachtstellung. Insgesamt werden drei Wanderwege (Eifgenbachweg, großer Rundweg Dhünn-Talsperre und Vorsperre Große Dhünn-Talsperre) aufgewertet – der Eifgenbachweg ist der erste, der fertiggestellt wird. Die Kosten für die "Verschönerungsmaßnahmen" des Eifgenbachweges auf Wermelskirchener Gebiet betragen rund 75 000 Euro, sagt Wolfgang Schindler (Planungsamt) auf Anfrage der BM – rund 10 200 Euro musste die Stadt zusteuern.

Infos über Natur, Kultur, Historie

Acht der insgesamt 14 Info-Tafeln stehen auf Wermelskirchener Gebiet. Zudem gibt es weitere Informationen auf sogenannten Meilensteinen (Info-Würfeln), berichtet Schindler. Darauf erfahren die Wanderer Wissenswerters rund um Natur, Kultur und Geschichte des Eifgentals. Erwachsene und Kinder werden gleichermaßen angesprochen. Zudem gibt es ein neues Wegelenkungssystem mit einem eigenen Logo für den Eifgenbachweg. Auf grünem Hintergrund ist ein weißes, geschwungenes "Eifgen" zu sehen. Diese Logos dienen für die Wanderer zur Orientierung und weisen auf mögliche Varianten der Wanderrouten hin. Auf der Strecke laden neue Rastmöglichkeiten zum Verweilen und Genießen der Landschaft ein. Auf zwölf Sitzbänken und Gabionenmauern (die zu Beginn noch fehlen werden) können Wanderer eine Pause einlegen.

Die Sitzgelegenheiten sind bereits montiert, die Info-Tafeln werden im Laufe der Woche angebracht, sagt Schindler, der davon ausgeht, dass der Eifgenbachweg sehr gut angenommen wird. Er habe bereits erste positive Rückmeldungen erhalten. Positiv: Der Startpunkt der Wanderstrecke im Eifgen ist gleichzeitig Haltestelle des Wanderbusses; auch in Schöllerhof am Ende der Wanderroute hält der Bus. "Die Kombination von Wanderweg und Wanderbus kommt sehr gut an", sagt Schindler.

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort