Wermelskirchen: Verärgerung über Plakat, das eine Plakette verdeckt

Wermelskirchen: Verärgerung über Plakat, das eine Plakette verdeckt

Absicht? Gedankenlosigkeit? Rücksichtslosigkeit? Claus Füllhase ist jedenfalls richtig verärgert. Denn: Unbekannte haben eine Landesplakette einfach mit einem Werbeplakat überklebt. Dabei wurde nicht der freie Telekom-Kasten genutzt, sondern ausgerechnet der, an dem die Plakette angebracht war.

Wieso ist Füllhase diese Plakette so wichtig? "Interessierte Besucher der Stadt und natürlich Bürger erfahren, dass der Umbau des Marktes 2012 erfolgte. Und das dafür Mittel der Städtebauförderung geflossen sind", erklärt er.

Foto: claus füllhase

Zudem verschandele das Plakat ein denkmalgeschütztes Gebäude. Damit kann sich Füllhase als Hobbyhistoriker überhaupt nicht anfreunden. "Das gehört sich einfach nicht."

  • Wermelskirchen

Hartmut Drescher, Leiter des Tiefbauamtes, zeigte sich ebenfalls irritiert. "Also: BEW-Trafokästen dürfen generell nicht beklebt werden. Das ist aber ein Verteiler der Telekom." Von diesem Unternehmen habe die Stadt die Genehmigung erhalten, das Schild dort anzubringen. Jetzt hat Amtsleiter Drescher aber in Erfahrung gebracht, dass es eine Firma gibt, die die Exklusivrechte haben soll, die Telekom-Kästen als Werbeträger zu nutzen. Und die "Schülerhilfe" soll zum Kundenkreis dieser Firma gehören. "Warum jetzt die Firma unsere Plakette mit dem Werbeplakat überklebt hat, habe ich noch nicht in Erfahrung gebracht. Ich versuche, das aber in Erfahrung zu bringen."

Er wolle dort auch keine Werbung haben - "und vor allem muss das Plakat vor unserer Plakette alsbald entfernt werden", sagt Drescher.

(RP)
Mehr von RP ONLINE