Tura Pohlhausen eröffnet auf erneuerter Anlage die Tennis-Saison

Tura Pohlhausen : Tura saniert Tennis-Plätze in Eigenregie

Am heutigen Samstag, 20. April, steigt die Saisoneröffnung in Unterpohlhausen mit der Einweihung der erneuerten Plätze. 35.000 Euro steuerten die Sportler aus den eigenen Reihen bei.

Tura Pohlhausen-Tennis (TPT) ist stolz: Am heutigen Samstag, 20. April, startet der Verein mit drei komplett sanierten Tennisplätzen in die neue Saison. Der vermeintlichen Erkenntnis, dass im Tennis nur „sehr gut betuchte“ Sportler unterwegs seien, begegnet Pressewart Frank vom Hoff mit einem Kopfschütteln und sagt mit einem Lachen: „Wir sind ein armer Verein.“ Umso bedeutender sei die Sanierung von drei der fünf Sand-Tennisplätzem auf dem vereinseigenen Gelände in Unterpohlhausen. „Die Fußballspieler nebenan haben einen tollen Platz und wir jetzt auch wieder“, sagt vom Hoff.

Die spielfreie Zeit in den Wintermonaten nutzte der Verein zur Sanierung der drei ältesten Plätze 1 bis 3. Die später gebauten und damit weniger verschlissenen Courts 4 und 5 seien sicherlich auch irgendwann mal an der Reihe, sagt vom Hoff und erinnert sich an die Arbeiten: „Da sah es auf der Anlage zwischenzeitlich ganz schön wild aus. Aber es hat astrein geklappt.“ Zum Saisonstart sei das Gelände schön. Bei einem ehrenamtlichen Arbeitseinsatz brachten Vereinsmitgliedern des Tennisareal zuletzt auf Vordermann.

Zur Sanierung der drei Plätze bewegte eine beauftragte Spezialfirma 240 Tonnen Aushub von den Plätzen weg, 80 Tonnen Material wurden neu aufgebracht. Die Arbeiten koordinierte der zweite Vorsitzende Michael Diel. „Der Boden und der Untergrund waren schlecht geworden, an manchen Stellen traten die Spielfeldlinien hervor. Dadurch wurden für uns die Saisonvorbereitung und die Platzpflege während des Spielbetriebs immer schwieriger“, erinnert sich vom Hoff an den Zustand der drei Plätze, die in den frühen 1980er-Jahren gebaut wurden: „Im Hinblick auf Medenspiele und die Turniere musste etwas passieren, um einen guten und verlässlichen Spielbetrieb garantieren zu können.“

Die Arbeit der beauftragten Firma hätten sich TPT-Vertreter bei einem befreundeten Verein in Siegburg im Vorfeld angeschaut, und obendrein sei das Angebot dieses Unternehmens unterm Strich auch richtig gut gewesen.

Das „Ende der Fahnenstange“ ist nicht erreicht, meint der Pressewart. Neben den beiden noch nicht sanierten Tennisplätzen gingen ebenso Erneuerungen der sanitären Anlagen oder Anschaffungen wie neue Sonnenschirme oder Sitzbänke ins Geld. Letzteres hatten Mitglieder als Wunsch bei der Jahresversammlung geäußert.

Froh ist Tura Pohlhausen-Tennis, dass der Verein die Finanzierung der Platzsanierungen aus eigenen Reihen bestreiten konnte. Die nötigen etwa 35.000 Euro liehen Mitglieder dem Verein. „Damit sind wir von Banken unabhängig und können die Rückzahlung an die Kreditgeber flexibel nach Absprache vollziehen“, betont Frank vom Hoff. Die Einweihung der „kernsanierten Tennisplätze“, wie Frank vom Hoff es nennt, erfolgt am heutigen Samstag, 20. April, ab 14 Uhr mit der Saisoneröffnung. „Wir stoßen sicherlich mit einem Sekt auf die neuen Plätze an“, sagt der Pressewart. Für Essen und Getränke ist gesorgt, beim traditionellen „Schleifchenturnier“, bei dem jeder mitmachen kann, treten Doppel- und Doppel-Mix-Teams gegeneinander an. Dabei gibt es für jeden Sieg ein „Schleifchen“ an den Tennisschläger – wer am Ende die meisten „Schleifchen“ gesammelt hat, ist Turniersieger.

Mehr von RP ONLINE