1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen

Trotz Flughafen-Chaos ist Reiselust groß

Urlaubszeit in Wermelskirchen : Trotz Flughafen-Chaos ist Reiselust groß

Silke Nicolai vom gleichnamigen Reisebüro gibt wichtig Tipps für Flugreisen. 

Eigentlich soll die Urlaubszeit die schönste Zeit im Jahr werden. Die Vorfreude ist oftmals mit Beginn der Buchung groß, und bis zur Corona-Pandemie gab es sicher immer mal wieder zu Ferienbeginn Staus an den Check-In-Schaltern der Flughäfen wie auch auf den Autobahnen. Jetzt aber droht mit dem Sommerferien-Start in NRW das absolute Chaos an den Flughäfen. „Das ist nicht wegzudiskutieren“, sagt denn auch Silke Nicolai vom gleichnamigen TUI-Reisebüro am Brückenweg.

Die Nachrichten, die auch sie verfolge, seien nicht gut. „Viele Kunden sind natürlich sehr beunruhigt und rufen uns an. Sie wollen natürlich wissen, wie sie sich verhalten sollen.“ Ihren Kunden, aber auch anderen Reisenden gibt sie folgende Tipps für Flugreisen in diesen Wochen:

▶Flugreisende sollten unbedingt drei Stunden vorher am Flughafen, also am Schalter sein;

▶ein Vorabend-Check-In des Reisegepäcks ist sinnvoll, um die Schlange vor den Schaltern zu verringern;

▶rechtzeitig sollten sich Reisende informieren, wie es um ihren Flug steht (Internet);

  • An den Gepäckbändern am Düsseldorfer Flughafen
    Chaos an Flughäfen Düsseldorf und Köln : „Kinder schliefen auf den Gepäckbändern“
  • Zahlreiche Passagiere warten am Dienstag an
    Chaos am Düsseldorfer Airport : Flug verpasst – was Sie dann tun müssen
  • Eurowings streicht wegen Personalmangels zahlreiche Flüge
    Personalmangel, Flugausfälle & Co. : Darauf müssen sich Urlauber an den Flughäfen in NRW jetzt einstellen

▶das Handgepäck der Reisenden sollte so minimal gehalten werden wie möglich, damit es schneller durch die Sicherheitsschleusen geht.

Wegen der Probleme an den Sicherheitskontrollen hätten ihre Kunden noch nicht ihre Urlaubspläne ändern müssen, berichtet Silke Nicolai. „Anders war es da schon bei Flugausfälle. Da ist es schon passiert, dass unsere Kunden ein oder zwei Tage später abgeflogen sind. Es habe auch kaum Umbuchungen wegen der Probleme auf den Flughäfen gegeben. „Die Situation ist relativ normal. Es gab nur Umbuchungen bei Winter-Kreuzfahrten oder Corona-Infektion. Das hat aber nichts mit den aktuellen Problemen auf Flughäfen zu tun.“ Bisher seien alle in ihrem Reisebüro gebuchten Reisen durchgeführt worden.

Und die Reiselust ist groß, berichtet Silke Nicolai. „Die Leute haben ihre Reisewünsche aufgespart und wollen nach der Corona-Zeit mit Einschränkungen jetzt raus.“ Gefragt sei besonders der Mittelmeerraum mit Griechenland, Spanien und Italien. Aber auch Fernreisen würden gut laufen, berichtet Silke Nicolai. Hier stehe an erster Stelle die USA. Aber auch Karibik und Malediven seien seit dem letzten Winter stark gefragt.

Angesichts des ersten Ferienwochenendes gibt auch die Kreispolizeibehörde Tipps, wie man sicher mit dem Autos ins Urlaubziel kommt. Das reicht von ordnungsgemäßer Sicherung von Anhängern, Aufbauten und Ladungen, der Bildung einer Rettungsgasse bei Staus und die Sicherung von Kindern und Haustieren. Natürlich sollten die Fahrzeuge vor Reisebeginn auch technisch überprüft worden sein, so die Kreispolizei.