1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen

"der Puppenflüsterer" In Der Katt: Tomkin und die Lacher der Erlösung

"der Puppenflüsterer" In Der Katt : Tomkin und die Lacher der Erlösung

Er wollte gar nicht witzig sein, und dann war er es doch: Dem Bauchredner Benjamin Tomkin saß während seines Auftrittes in der Katt seine Mutter im Nacken. "Freundchen", hatte sie ihn stets ermahnt, "jetzt ist Schluss mit lustig".

Er wollte gar nicht witzig sein, und dann war er es doch: Dem Bauchredner Benjamin Tomkin saß während seines Auftrittes in der Katt seine Mutter im Nacken. "Freundchen", hatte sie ihn stets ermahnt, "jetzt ist Schluss mit lustig".

Oder: "Das Lachen wird dir noch vergehen!" Manchmal habe er gedacht, er heiße in Wirklichkeit "Freundchen". Was bleibt einem dann noch anderes übrig, als wirklich witzig zu sein? Und zwar so, dass es die Mutter nicht merkt?

Tomkin wurde Bauchredner, oder wie er es nennt: "Puppenflüsterer". Diese Kunst hat er perfektioniert. Keine noch so kleine Lippenbewegung verrät ihn. Er kombiniert diese Fähigkeit mit angeborenem (?) "Mutter"-Witz: launige Gags mit und ohne Puppe, Reim-dich-oder-ich-fress-dich-Verse sowie komische Wortklaubereien. "Fliegen ist sicher, vorausgesetzt, du landest genau so oft, wie du startest", singt er zur Begleitung am Klavier. Und die Leute "lachen sich schlapp".

Tomkin versteht es, unbewusste Spannung in den Köpfen der Besucher zu erzeugen, dann folgen die Lacher der Erlösung automatisch. Wie soll er die Frage der Fluglinie "Ist Ihr Koffer kaputt oder verloren gegangen?" beantworten, wenn er nur noch einen halben, defekten Koffer auf dem Transportband findet? Sein Koffer ist kaputt und verloren gegangen.

  • Kita-Leiter Roger Münster bekommt Unterstützung von
    Personalmangel in Wermelskirchener Kindertagesstätten : Kita-Mutter springt wegen Personalnot ein
  • Das Verfahren gegen einen 33-Jährigen wegen
    Amtsgericht Wermelskirchen : Fahren ohne Führerschein bleibt straffrei
  • Petra Motte hat ein Buch veröffentlicht,
    Buchautorin aus Wermelskirchen : Aus der Not eine Tugend gemacht

Am besten aber kann er mit seiner Bauchrednerei spaßen. Er erzählt, wie er im Hotel das Frühstücksei aufklopfen will und es sich mit dem ersten Löffelschlag meldet: "Hallo? Wer da?" Entnervt und zum Erstaunen der anderen Gäste stellt er das Ei wieder weg. Es will jetzt telefonieren - es ist ein "Ei-Phone!" Grandios ist die Nummer mit der Stubenfliege "Der Hildegard". Diese Riesenpuppe mit den Riesenaugen und dem Riesenrüssel kann herrliche Grimassen ziehen - "witzig, nicht so witzig und ernsthaft". Der Puppenflüsterer bringt Hildegard zur Verzweiflung mit drei Flaschen, in denen jeweils ein Flaschengeist sitzt. Sie heißen "Wer?", "Was?" und "Ist egal". Es erfordert mehr Verstand als den einer Stubenfliege, das auseinanderzuhalten.

Weitere Höhepunkte bringt Tomkin mit einer detaillierten Weinprobe, dem Dialog mit dem grünen Männchen seines Gehirns, mit einem alten Sack und dem mundlosen Handschuh "Hasemuckel", der bei den Besuchern Mitleid erweckt. "Es ist ein Handschuh!", ruft Tomkin zum Schluss ins Publikum und liefert damit ein Beispiel für seine hohe Kunst, Empathie bei wildfremden Menschen zu erzeugen. Fantastisch und witzig obendrein.

(bege)