Tipps der Verbraucherzentrale für Reisende Krank im Urlaub – zahlt meine Versicherung?

Rhein-Berg · Betroffene können ohne Versicherungsschutz mit hohen Kosten konfrontiert sein, wenn sie in einem anderen Land verunglücken oder erkranken.

So teuer kann ein Rückflug mit medizinischer Betreuung nach Deutschland sein.

So teuer kann ein Rückflug mit medizinischer Betreuung nach Deutschland sein.

Foto: ADAC SE

Etwa jeder Dritte hat eine Auslandsreise-Krankenversicherung. Für etwa zehn Euro pro Jahr lässt sich so verhindern, dass man im Urlaub außerhalb Deutschlands auf zusätzlichen oder den vollständigen Behandlungskosten sitzen bleibt. „Betroffene können ohne Versicherungsschutz mit hohen Kosten konfrontiert sein, wenn sie in einem anderen Land verunglücken oder erkranken“, erklärt Elke Weidenbach, Versicherungsexpertin der Verbraucherzentrale NRW. „Vor allem wenn ein Rücktransport nötig ist, zahlt die gesetzliche Krankenkasse nicht. Deshalb ist die Auslandsreise-Krankenversicherung im Urlaub der wichtigste Schutz.“ Die Verbraucherzentrale NRW gibt Tipps, wie man sich richtig absichert.

Was bezahlt die gesetzliche Krankenversicherung im Ausland?

Die gesetzliche Krankenversicherung übernimmt alle medizinischen Leistungen, die während der Reise akut notwendig werden und nicht bis zur Rückkehr ins Heimatland aufgeschoben werden können. Das gilt für Länder der EU sowie in Ländern, mit denen besondere Abkommen bestehen. Abgedeckt sind sowohl ambulante ärztliche Behandlungen in einer Praxis als auch stationäre Behandlungen in einem Krankenhaus. Ebenfalls übernommen werden nötige Arzneimittel.

Was muss selbst bezahlt werden?

Der teuerste Notfall ist über die gesetzliche Krankenkasse nicht abgesichert: Der Rücktransport nach Deutschland, wenn jemand nach einem Unfall oder durch eine Erkrankung nicht in der Lage ist, auf normalem Weg mit Zug, Auto oder Flugzeug nach Hause zurückzukehren und im Urlaubsland nicht entsprechend versorgt werden kann. Diese Lücke schließt die Auslandsreise-Krankenversicherung.

Was gilt für Privatversicherte?

Menschen mit einer privaten Krankenversicherung (PKV) sollten beachten, dass die PKV-Tarife grundsätzlich weltweit gelten, dass aber der Rücktransport nach Deutschland häufig nicht versichert ist.

Was sollte die Auslandskrankenversicherung enthalten?

Zu den wichtigsten Leistungen gehört ein Rücktransport nach Deutschland. Die übliche Formulierung lautet „medizinisch notwendiger und ärztlich angeordneter Rücktransport“, besser ist jedoch ein „medizinisch sinnvoller und vertretbarer Rücktransport“. Die Versicherung sollte bei Krankheit oder Unfallfolgen die Kosten eines Arztbesuchs („ambulante Heilbehandlung”) übernehmen sowie ärztlich verordnete Arznei-, Verbands- und Heilmittel, Krankenhausaufenthalte.

(fbu)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort