1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen

Wermelskirchen: Tanzen kommt immer zuerst

Wermelskirchen : Tanzen kommt immer zuerst

14 Tanzmäuse im Alter von 15 bis 20 Jahren haben die WK Dance Formation gegründet und eröffnen den Nikolaustreff. Sie haben ein vielseitiges Repertoire und können auch noch für Karnevalsfeiern gebucht werden.

Sie tanzen zu Show-, Musical-, Jazz- und Burlesque-Musik, sie fühlen sich in Ballettschuhen genauso sicher wie auf dem Gardetanz-Parkett: 14 Mädchen im Alter zwischen 15 und 20 Jahren haben ihre WK Dance Formation gegründet, mit der sie am Freitag auch den Nikolaustreff in der Carl-Leverkus-Straße eröffnen. Die Formation wird von Nicole Helder trainiert, denn ein Großteil der Mitglieder ist auch aus Helders Ballettschule Momo hervorgegangen.

Seit einem Jahr trainiert die WK Dance Formation und hat auch schon erste Auftritte bei Firmenfeiern und Weihnachtsfesten gehabt: "Unsere Mädchen sind super angekommen. Alle haben gelobt, wie professionell sie tanzen", berichten Karen Arnolds und Katja Zanter, die als Mütter die Gruppe managen und die Auftritte organisieren. Sie wissen und erleben aber auch: "Unsere Kinder sind mit so viel Eifer bei der Sache. Das Tanzen kommt immer zuerst, alles andere muss dafür zurückstehen", erzählen die Mütter, die gemeinsam mit anderen betroffenen Eltern auch immer wieder als Taxi für Training und Auftritte ihrer begeisterten Tanzmäuse herhalten müssen.

  • Sensibilisierungs-Parcours: Handicaps hautnah erleben und verstehen.
    Europäische Mobilitätswoche in Wermelskirchen : Bordsteine werden zu Grenzerfahrungen
  • Die Jugendherberge in Oberberg bietet aufgrund
    Mietvertrag wird verhandelt : Jugendherberge soll Naturschule werden
  • Nach Waffenfund in Hotel : 40-Jähriger bei Großeinsatz in Düsseldorf festgenommen

Auch beim Nähen sämtlicher Kostüme waren und sind die Mütter gefragt. Ein weißes Kostüm mit roter Schärpe und ein festlich-schwarzes haben die 14 Mädchen bereits, außerdem ein Nikolauskostüm, das auch auf dem Nikolaustreff getragen wird. Und ein Kostüm für die Karnevalsauftritte kommt noch hinzu. "Da fehlen allerdings noch die Stiefel, bislang tanzen die Mädchen in Ballettschlüffchen", weiß Katja Zanter und fügt hinzu: "Deshalb hoffen sie auch auf Engagements, um das Geld für die Stiefel zusammen zu bekommen." Karen Arnolds erzählt: "Die Mädchen machen sich vor ihren Auftritten immer sehr viel Mühe auch mit dem Make up. Das dauert bis zu vier Stunden, sieht dann aber auch richtig bühnenreif aus", erzählt Katja Zanter.

"Nussknacker" fast ausverkauft

Trainiert wird von den emsigen Tanzmäusen sogar zweimal in der Woche: einmal in der Ballettschule Momo und einmal in der Waldorf-Schule in Bergisch Born. Ihren Auftritt werden die 14 Tänzerinnen auch als Formation bei der großen Jahresaufführung der Ballettschule mit dem bekannten Stück "Der Nussknacker" von Tschaikowski haben. Die beiden Samstagsaufführungen am 10. Dezember seien schon ausverkauft, berichten Katja Zanter und Karen Arnolds. Nicole Helder habe sich aber kurzfristig dazu entschlossen, eine dritte Aufführung am Sonntag, 11. Dezember, 11 Uhr, in der Aula der Realschule anzusetzen, für die es auch noch Karten gebe. Beim Nikolaustreff werden die Tänzerinnen aber bedauerlicherweise wegen der kleinen Bühne nur in zwei Gruppen auftreten können. Die große Bühne haben sie dann aber beim "Nussknacker" und sicherlich bald auch bei vielen weiteren Engagements für sich.

(RP)