Wermelskirchen: Szenische Lesung mit dem Schauspieler Behboudi

Wermelskirchen : Szenische Lesung mit dem Schauspieler Behboudi

Erstmals findet beim Altenberger Kultursommer eine szenische Lesung statt. Am Samstag, 14. Juli, trägt der Schauspieler Mohammad-Ali Behboudi, u.a. bekannt aus Tatort, Solo für Sudmann und Lindenstraße, im Martin-Luther-Haus (Odenthal-Altenberg) um 20 Uhr das gefeierte Theaterstück "Ich werde nicht hassen" szenisch vor.

Es ist die ergreifende Erzählung des palästinensischen Arztes Izzeldin Abuelaish, der beim Beschuss seines Hauses in Gaza drei seiner Töchter und eine Nichte verlor. Doch Izzeldin Abuelaish ließ sich davon nicht entmutigen. Er wanderte nach Kanada aus, gründete eine Friedensstiftung und schrieb seine bewegende Lebensgeschichte in einem Buch auf. Es wurde in 23 Sprachen übersetzt. Als Theaterstück war es bereits auf zahlreichen deutschen Bühnen zu erleben und begeisterte das Publikum mit seiner humanitären Botschaft. Nicht der Wunsch nach Rache, sondern der Glaube an das Gute und den Dialog bestimmen das Leben des Arztes.

Der Altenberger Kultursommer möchte mit der szenischen Lesung "Ich werde nicht hassen" ein Zeichen setzen für Mitgefühl, Toleranz und Menschlichkeit. Die Veranstaltungsreihe - das Festival zwischen Dom und Schloss - präsentiert von Juni bis September zehn erstklassige Veranstaltungen an sechs historischen Spielstätten und bringt faszinierende Künstler in die Region.

Alle Informationen rund um den Kultursommer und Tickets gibt es auf www.altenbergerkultursommer.de und /www.koelnticket.de

(tei.-)
Mehr von RP ONLINE