1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen

Wermelskirchen: Stürmischer Frühlingstag mit viel Musik im Eifgen

Wermelskirchen : Stürmischer Frühlingstag mit viel Musik im Eifgen

Feststimmung im Haus Eifgen: Am 1. Mai erfüllte sich die Kulturinitiative einen Wunsch und sorgte den ganzen Tag über für Musik und Genuss - sehr zur Freude der vielen Besucher.

Während draußen der Wind um das Haus sauste und die Wolken am Himmel trieben, sorgten die Musiker im gemütlichen Haus Eifgen für beste Stimmung. Pünktlich zum 1. Mai hatte die Kulturinitiative gleich mehrere Ensembles eingeladen und rund um das traditionsträchtige Gebäude für ein Familienfest gesorgt.

Mit einem Gottesdienst, den Pfarrer Manfred Jetter von der evangelischen Kirchengemeinde hielt, begann das Maifest. Beten, Singen und Predigen an ungewohnter Stätte gefiel den Menschen, und viele blieben gleich für den Auftritt des Frauenchores "Bella Melodica". Unter der Leitung von Martina Niemeyer beteiligten sich die Damen am musikalischen Programm des Maifestes. Gleich zu Beginn stellten die gut aufgelegten Sängerinnen klar: "Wir laden zum Mitsingen ein." Liedzettel halfen auch Besuchern, die weniger textfest waren, um fröhlich einstimmen zu können. Mit "Komm lieber Mai und mache" sangen sich Chor und Zuhörer in Schwung, mit "Alle Vöglein sind schon da" machten sie weiter.

Die vielen Zuschauer stimmten erst leise und dann immer kräftiger mit ein. "Jetzt kommen die lustigen Tage" und "Wem Gott will rechte Gunst erweisen" standen ebenso auf dem Programm wie "Zwei kleine Italiener". Das war zwar ursprünglich gar nicht zum Mitsingen vorgesehen, aber das Publikum ließ sich den Einsatz trotzdem nicht nehmen. Mal begleitete die Chorleiterin auf der Gitarre, dann wieder gesellten sich Klaviertöne dazu. Zwischen den Mitsingstücken zeigten die Damen ihr Können, wechselten zuweilen in die englische Sprache, zauberten mit bis zu vier Stimmen und sorgten für anerkennenden Applaus. Spätestens mit "Sierra Madre" war auch der letzte Sing-Muffel überzeugt.

In den musikalischen Reigen stiegen anschließend "Fast vier" mit schrägen, humorvollen Liedern ein. Bei einem Glas Wein, dem Dellmann-Bier, einer großzügigen Portion Pommes-Currywurst oder auch indischen Köstlichkeiten nahmen die Gäste Platz, freuten sich über den Auftritt der drei Musiker samt Gitarren, die mit ihren flotten, deutschen Texten heitere Geschichten erzählten. Am Nachmittag wurde es dann voll auf der Bühne: Die Bigband "Big Blast Company" aus Hattingen hatte sich angesagt. Jung und Älter musizierten gemeinsam. Etwas Funk, ein bisschen Soul, ganz viel Jazz und eine Prise Pop gehören zum Repertoire der Musiker.

So wechselhaft wie das Wetter waren auch die Musikstile an diesem Tag: Für den späten Nachmittag hatte sich das Odessa-Projekt mit Klezmer, Balkangroove und Romaliedern angekündigt. Ein bisschen getragener, die Fröhlichkeit etwas unaufgeregter und mit viel Tiefgang präsentierte das Ensemble seine Melodien. Mit rockigen Tönen krönte "Rewind" am Abend den Tag. Die Rolling Stones Tribute Band lud zum Mittanzen und Mitrocken ein und sorgte so doch noch für einen fröhlichen Tanz in den Mai. Für Michael Dierks war klar: "Das ist gut gelaufen. Das machen wir nächstes Jahr wieder."

(RP)