1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen

Stefan Leßenich gibt nach zehn Jahren CDA-Vorsitz ab

Ein Wechsel steht in Wermelskirchen bevor : Stefan Leßenich gibt nach zehn Jahren CDA-Vorsitz ab

Seit zehn Jahren hat Stefan Leßenich das Amt des Vorsitzenden der Christlich-Demokratischen-Arbeitnehmerschaft Deutschlands (CDA) inne, den er jetzt allerdings abgibt.

Wenn die CDA sich am Donnerstag, 7. Oktober, um 19 Uhr im Bürgerzentrum trifft, stehen Neuwahlen an. Grund für seine Entscheidung ist mangelnde Zeit: Seit Anfang 2020 ist Leßenich auch CDU-Stadtverbandsvorsitzender. „Wir haben viele Themen, die wir nun anpacken wollen und auf die ich mich konzentrieren will“, sagt Stefan Leßenich im Gespräch mit der Redaktion. Deshalb wird bei der Mitgliederversammlung nun ein Nachfolger gesucht, der in den kommenden zwei Jahren viele Veranstaltungen für interessierte Bürgerinnen und Bürger organisiert.

Die letzte Ausfahrt, die gemeinsam unternommen wurde, führte die CDA-Mitglieder zum Karneval nach Köln, um die große Närrische Kostümsitzung der Blauen Funken im Festsaal des Kölner Maritim Hotels liev mitzuerleben. Das war im Februar 2020, bevor die Corona-Pandemie dafür sorgte, dass geplante Ausflüge, wie die Bürgerfahrt zum WDR-Funkhaus, abgesagt werden mussten. Fürs kommende Jahr hofft Stefan Leßenich jedoch darauf, dass sein Nachfolger eine Tour zum Karneval organisiert, um wieder zu Liedern von Brings, Höhner oder den Domstürmern zu schunkeln. Oder Besichtigungen möglich macht. In der Vergangenheit gewährte die CDA Einblicke hinter die Kulissen der Firmen Ortlinghaus, Tente Rollen, Werkstatt Lebenshilfe sowie der neuen Polizeiwache. „Die CDA leistet politische Bildungs- und Aufklärungsarbeit. Sie wirbt in der Öffentlichkeit für ihre Anliegen und schafft Bewusstsein für menschenwürdige Arbeit und Gerechtigkeit, für Solidarität und Nachhaltigkeit“, beschreibt Stefan Leßenich. Ein breites Vortrags- und Besichtigungsangebot soll auch weiterhin angeboten werden.

(kel)