Gottes Bodenpersonal: Zirkusprojekt begeistert die Kinder in Neuenflügel

Gottes Bodenpersonal: Zirkusprojekt begeistert die Kinder in Neuenflügel

"Manege frei!" hieß es am Samstag in der evangelisch freikirchlichen Gemeinde Neuenflügel.

Im Rahmen eines Kinderwochenendes konnten Kinder im Alter von vier bis zwölf Jahren einige Stunden Zirkusluft schnuppern, jonglieren, über Glassplitter gehen, Teller drehen und Seiltänzern gleich werden. Professionelle Anleitung erhielten die Nachwuchsartisten dabei von Mitarbeitern des Kölner Spielecircus. Nachmittags ab es eine große Zirkusvorstellung im Gemeindehaus, wo alle kleinen Artisten ihre Talente Eltern, Großeltern und Geschwistern zeigten, was sie in den Stunden vorher erarbeitet haben. "Es geht um Mut und Geschicklichkeit, um Fair Play und Vertrauen in sich und andere", beschreibt der gelernte Sportlehrer und Zirkuspädagoge Alex Greiner das zirkuspädagogische Konzept. "Angst haben muss niemand." Aber ein bisschen Nervenkitzel durfte es schon sein. Für Svea zum Beispiel. Das Mädchen steigt mit großen Augen mutig auf den Scherbenhaufen. Es knirscht unter ihren bloßen Füßen, aber die bekommen nicht einmal einen Kratzer ab. Svea kreuzt beide Arme auf der Brust und verbeugt sich. Sie lacht und ist stolz. Auch andere Kinder trauen sich viel, liegen mit Bauch oder Rücken auf dem Nagelbrett, hängen einhändig an der Leiter oder balancieren auf der Slackline unter tosendem Applaus des Publikums. Der Zirkus ist in der Stadt... daran werden sich alle noch lange erinnern.

(tei.-)