Kulturinitiative: "WiW": Es gab noch kein Gespräch

Kulturinitiative : "WiW": Es gab noch kein Gespräch

Die neu gegründete Kulturinitiative hat noch keine Gespräche mit dem Stadtmarketingverein "WiW" über eine Zusammenarbeit in der Zukunft geführt. Das teilten gestern "WiW"-Vorsitzender Dankmar Stolz und Michael Dierks, Vorsitzender der Initiative, mit. Letzterer relativierte damit eine Aussage aus dem Pressegespräch zur Gründung der Initiative, die für Missverständnisse sorgte. "Die Gespräche finden erst nach einer Entscheidung der Katt-Werksleitung statt", sagte Dierks. Stolz betonte, dass der "WiW"-Vorstand nicht über die Gründung informiert wurde, "somit können auch keine Signale gesandt worden sein".

Die neu gegründete Kulturinitiative hat noch keine Gespräche mit dem Stadtmarketingverein "WiW" über eine Zusammenarbeit in der Zukunft geführt. Das teilten gestern "WiW"-Vorsitzender Dankmar Stolz und Michael Dierks, Vorsitzender der Initiative, mit. Letzterer relativierte damit eine Aussage aus dem Pressegespräch zur Gründung der Initiative, die für Missverständnisse sorgte. "Die Gespräche finden erst nach einer Entscheidung der Katt-Werksleitung statt", sagte Dierks. Stolz betonte, dass der "WiW"-Vorstand nicht über die Gründung informiert wurde, "somit können auch keine Signale gesandt worden sein".

Dankmar Stolz. Foto: Moll, Jürgen (jumo)

Das Bewerbungsverfahren für das Katt-Bistro läuft noch. "Eine Beeinflussung dieses Verfahrens ist seitens WiW absolut unerwünscht", sagte Stolz. "Wir respektieren voll und ganz die Vorgehensweise und Entscheidung der Stadtverwaltung." Dierks betonte: "Unser Verein steht einem neuen Pächter des Bistro-Katt nicht ablehnend gegenüber, sondern wird auch mit ihm das Gespräch suchen, um die Fortsetzung der privaten Bistro-Veranstaltungen und die optimale Nutzung des Bistros sowie die Zusammenarbeit mit der Katt im Veranstaltungsbereich zu unterstützen."

(ser)
Mehr von RP ONLINE