1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen
  4. Stadtgespräch

Blickpunkt Wirtschaft: Wirte verärgert: Live-Fußball in Kneipen wird immer teurer

Blickpunkt Wirtschaft : Wirte verärgert: Live-Fußball in Kneipen wird immer teurer

Nur vier Gaststätten zeigt die Suchmaschine des Bezahlsenders "Sky" für das Stadtgebiet Wermelskirchen. In der Sportarena an der Beltener Straße, der Gaststätte am Bahnhof, der Gaststätte Höller am Schwanen und im Tagungshotel Große Ledder können demnach die Spiele der Fußball-Bundesliga live gesehen werden. "Ich vermute, es gibt noch mehr", sagt Stefan Brandt von der Sportarena. "Die hängen dann wahrscheinlich am Privatanschluss."

Nur vier Gaststätten zeigt die Suchmaschine des Bezahlsenders "Sky" für das Stadtgebiet Wermelskirchen. In der Sportarena an der Beltener Straße, der Gaststätte am Bahnhof, der Gaststätte Höller am Schwanen und im Tagungshotel Große Ledder können demnach die Spiele der Fußball-Bundesliga live gesehen werden. "Ich vermute, es gibt noch mehr", sagt Stefan Brandt von der Sportarena. "Die hängen dann wahrscheinlich am Privatanschluss."

Für die Wirte ist es teuer. Der Preis richtet sich nach Größe der Gaststätte und nach der wirtschaftlichen Lage im Umfeld. Damit schwanken die Gebühren von 135 Euro pro Monat für eine kleine, 35 Quadratmeter-Kneipe in strukturschwachem Umland bis zu 1500 Euro pro Monat für eine große Sportsbar in München. "Man kann das nur als Serviceangebot für die Gäste ansehen", meint Brandt, "einen spürbaren, zusätzlichen Umsatz gibt es wahrscheinlich nicht".

Horst Eisenmenger von der Gaststätte Höller gibt auch zu bedenken, dass durch Sommer- und Winterpause ja nicht das komplette Jahr Fußball gezeigt wird. "Die Gebühren laufen aber lustig jeden Monat weiter", sagt er. "Und für 600 Euro Gebühren müssen wir ganz viel Bier verkaufen." Und der Fußballspaß wird nicht billiger. Der Bezahlsender Sky zeigt nicht mehr alle Spiele der Bundesliga alleine wie in der vergangenen Saison, Eurosport zeigt 30 Spiele am Freitagabend sowie je fünf am Sonntag und am Montag.

Stefan Brandt hatte den Sky-Vertrag für die Sportarena fristgerecht gekündigt. "Wir haben neu verhandelt und ich mache mit Sky weiter. Eurosport werde ich aber nicht dazubuchen", sagt er. Der Betreiber der Sportarena vermutet, dass sich im Laufe der Saison alles noch einmal ändern werde. Ob alle Gastwirte bereit sein werden, die (steigenden?) Gebühren in Zukunft weiter zu bezahlen, ist unklar. "Mehr Live-Sport. Mehr Gäste. Mehr Umsatz" - mit diesem Slogan wirbt Sky um Kundschaft in der Gastronomie. Doch nicht alle Wirte scheinen aufzuspringen.

Die Gaststätte Höller bietet den Gästen auf einer Leinwand die Live-Spiele an. Zusätzlich gibt es ein TV-Gerät für die Konferenzübertragungen.

"Ich habe zwar eine Info über die Veränderungen bekommen, sonst weiß ich aber nichts", sagt Eisenmenger, "ich muss mal sehen, wie sich das entwickelt."

WALTER SCHUBERT

(wsb)