Ehrensache: Wermelskirchenerin erhält Ehrennadel

Ehrensache: Wermelskirchenerin erhält Ehrennadel

In einer Feierstunde hat gestern Abend Landrat Dr. Hermann-Josef Tebroke verdiente Bürger mit der Ehrennadel des Rheinisch-Bergischen Kreises ausgezeichnet. Unter den Geehrten war auch eine Wermelskirchenerin: Annegret Engels, die sich seit Jahren im Hospizverein Wermelskirchen engagiert.

In einer Feierstunde hat gestern Abend Landrat Dr. Hermann-Josef Tebroke verdiente Bürger mit der Ehrennadel des Rheinisch-Bergischen Kreises ausgezeichnet. Unter den Geehrten war auch eine Wermelskirchenerin: Annegret Engels, die sich seit Jahren im Hospizverein Wermelskirchen engagiert.

18 verdiente Bürger wurden gestern Abend für ihr besonderes Engagement im sozialen und kulturellen Bereich sowie der Jugendförderung geehrt. Die Auszeichnung ist eine Anerkennung gerade für diejenigen, die sich normalerweise lieber hinter den Kulissen für die Allgemeinheit engagierten. Vorgeschlagen wurden die verdienten Bürger von Vereinen, für die sie tätig sind, oder von Bürgern, die das Engagement auszeichnungswürdig finden.

Annegret Engels gehört mit zu den ersten ehrenamtlichen Hospizbegleiterinnen im Hospizverein Wermelskirchen. Seit 1999 hat sie unzählige Menschen mit viel Liebe und Engagement in der letzten Phase ihres Lebens begleitet und hat ihnen Halt gegeben, hieß es gestern Abend in der Laudatio. Seit 2014 hat Annegret Engels auch den Vorsitz des Hospizvereins inne. In diesem Rahmen kümmert sie sich um eine Vielzahl an organisatorischen Aufgaben und gibt wichtige inhaltliche Impulse für die weitere Arbeit des Vereins.

"Trotz des hohen zeitlichen Aufwandes, den diese Aufgabe ihr abverlangt, findet sie auch weiter die Zeit, Sterbende auf ihrem letzten Weg zu begleiten", sagte Tebroke. Mit dieser Arbeit sei die Wermelskirchenerin Vorbild für andere. Gerne gibt sie ihre Erfahrungen auch an andere weiter. "Wenn einmal Not am Mann ist, ist Annegret Engels zur Stelle. Man kann sich immer auf sie verlassen", lobte der Landrat.

  • Übersicht : Aktuelle Blitzer im Rheinisch-Bergischen Kreis - hier wird geblitzt

Annegret Engels freut sich sehr über diese Auszeichnung. "Das ist eine schöne Anerkennung für unsere ehrenamtliche Tätigkeit", sagte sie im Gespräch mit unserer Redaktion. Sie war für diese Auszeichnung aus den Reihen des Hospizvereins vorgeschlagen worden, ohne etwas davon zu wissen. "Als ich dann davon erfuhr, hätte ich nicht gedacht, dass ich tatsächlich ausgezeichnet werde", sagte die Vorsitzende des Hospizvereins. Sie ist der Meinung, dass jeder Ehrenamtler des Vereins diese Auszeichnung verdient hätte. Das Engagement in der Hospizarbeit liege allen sehr am Herzen. "Ich würde gerne jedem ein Stück der Ehrennadel abgeben", sagte Engels.

Nicht nur für sie sei die Ehrennadel des Rheinisch-Bergischen Kreises eine tolle Würdigung der Arbeit. "Alle im Hospizverein freuen sich mit mir", sagte Annegret Engels voller Stolz.

S. RADERMACHER

(RP)
Mehr von RP ONLINE