Vereinsticker: Training in neuem Domizil - JCW-Judoka sind begeistert

Vereinsticker: Training in neuem Domizil - JCW-Judoka sind begeistert

Der Judo-Club Wermelskirchen (JCW) ist in seinem neuen Domizil angekommen: Gestern nahm der Verein den regulären Trainingsbetrieb in den Räumen der ehemaligen Videothek, Thomas-Mann-Straße 27, auf. "Die Umbaumaßnahmen sind zwar noch nicht vollständig abgeschlossen, doch die 169 Matten liegen auf dem neuen Schwingboden, so dass dem Trainingsstart nichts im Weg stand", berichtet Cheftrainerin Katrin Seide.

Der Judo-Club Wermelskirchen (JCW) ist in seinem neuen Domizil angekommen: Gestern nahm der Verein den regulären Trainingsbetrieb in den Räumen der ehemaligen Videothek, Thomas-Mann-Straße 27, auf. "Die Umbaumaßnahmen sind zwar noch nicht vollständig abgeschlossen, doch die 169 Matten liegen auf dem neuen Schwingboden, so dass dem Trainingsstart nichts im Weg stand", berichtet Cheftrainerin Katrin Seide.

Hinter den Judoka liegen ereignisreiche Wochen des Umbaus und der Renovierung. Groß und Klein packten mit an, um den Traum zu realisieren. Dennoch wurde auch in den Ferien Judo gemacht und sogar mehrere Graduierungen vorgenommen. Durch ihre Leistungen wurden Natica Gulich, Julia Glaser, Melanie Burghoff, Silke Cabecana, Petra Scheida, Mirijam und Armin Ekat mit dem 8. Kyu ausgezeichnet. Sie sind nun berechtigt und verpflichtet, den weiß-gelben Gürtel zur Judokleidung zu tragen. Strahlend nahmen die Judoka den ersten farbigen Gürtel in Empfang. Lukas Zecher, der das Projekt "Judo from Above" leitete, gratulierte den Prüflingen. Alle JCW-Sportler blicken nun mit großer Vorfreude auf die nächste Woche: "Ich freue mich, endlich wieder Judo zu machen - und dann auch noch hier!", sagt die 13-jährige Hanna Kalff mit einem Strahlen. Eny (8) ist ein großer Fan des neuen Bodens: "Die Matten sind viel weicher als vorher."

(RP)