Wermelskirchen: Kindergarten für Waisenkinder renoviert

Wermelskirchen: Kindergarten für Waisenkinder renoviert

Das Ehepaar Schulte hat am kommenden Sonntag viel zu erzählen, denn die Eindrücke von seiner Reise in die Gemeinde Bloemfontein in Südafrika liegt nur wenige Wochen zurück.

"Wir wollten sehen, was unsere Freunde aus den Spendengeldern gemacht haben", sagt Bernd Schulte. Denn vor etwa anderthalb Jahren war es, als er gemeinsam mit Ehefrau Hannelore Schulte in Südafrika war. Mit im Gepäck hatten sie Spenden von Mitgliedern der Evangelischen Kirchengemeinde Wermelskirchen, die das Hilfsprojekt "We Grow, Christian Educare" unterstützt hatten. Von den mehreren Tausend Euro, bzw. südafrikanischen Rand, sollten Zement, Steine, Wellblech, Fenster und Türen beschafft werden, um einen Kindergarten, ein Aidswaisenhaus und die Altenarbeit zu unterstützen. Über London ging es also auf nach Johannesburg, mit einem Mietwagen weiter bis in die Gemeinde.

Nachdem Schulte am Ostersonntag gepredigt hatte, übergab das Ehepaar mitgebrachte Kinderkleider. Pastor Xuba und die Gemeinde seien in guter Verfassung gewesen. Die Projekte am Rande des Townships hätten ebenfalls einen guten Eindruck auf die beiden gemacht. "Im Außenbereich sind Gärten angelegt, ein modernes Toilettenhäuschen ist installiert, und die Küche verfügt über einen E-Herd." Einzig der Fußboden fehle dort noch.

  • Wermelskirchen : Jugendliche als Botschafter in Südafrika

Auch Britta Wagner aus Hünger besuchten sie in Worcester, 200 Kilometer nördlich von Kapstadt: "Sie macht dort eine bewundernswerte, unbezahlte Arbeit als Sozialarbeiterin und Seelsorgerin", teilt das Ehepaar mit. Von all dem wollen die Schultes nun berichten.

Kaffee, Kuchen und Waffeln gibt es am Sonntag ab 15.30 Uhr im Gemeindehaus Hünger beim Info-Nachmittag - aber vor allem spannende Berichte und Erfahrungen, die die Wermelskirchener in Südafrika gesammelt haben.

(ball)