1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen
  4. Stadtgespräch

Vereinsticker: Grunewalder: zur Sicherheit ohne Schlittschuhe auf das Eis

Vereinsticker : Grunewalder: zur Sicherheit ohne Schlittschuhe auf das Eis

Kurz vor der heißen Phase der Karnevalssession gehen die Tanzmariechen und -offiziere der "großen" Grunewalder kein allzu großes Risiko mehr ein. Zur Weihnachtsfeier des Tanzcorps hatte das dreiköpfige Organisatoren-Team Lucie Schumacher, Julia Kapitzke und Maik Wahl zwar ein Spektakel auf der Eisfläche des Remscheider Weihnachtsmarktes gebucht, dabei die Verletzungsgefahr jedoch nicht außer Acht gelassen - schließlich würde ein verstauchter Fuß schon für einen Ausfall einer Tänzerin oder eines Tänzers bei den anstehenden Karnevalsauftritten sorgen. "Deshalb haben wir uns für Eisstockschießen entschieden, und das hat uns allen sehr viel Spaß gemacht - war mal etwas anderes und damit rechnete im Vorfeld niemand", sagte Lucie Schumacher im Gespräch mit unserer Redaktion. Grundsätzlich organisiert das Trio die Weihnachtsfeier als Überraschung, das übrige Corps kennt nur den Termin. "Unsere Weihnachtsfeier ist für uns ein ganz wichtiger Termin, weil es die letzte Gelegenheit ist, kurz vor dem Karneval etwas als Gruppe gemeinsam zu unternehmen. In den Wochen nach Neujahr sehen wir uns zwar häufig, haben aber keine Zeit mehr. Das sieht man auch daran, dass bis auf zwei alle Mitglieder dabei waren", erläutert Lucie Schumacher.

Kurz vor der heißen Phase der Karnevalssession gehen die Tanzmariechen und -offiziere der "großen" Grunewalder kein allzu großes Risiko mehr ein. Zur Weihnachtsfeier des Tanzcorps hatte das dreiköpfige Organisatoren-Team Lucie Schumacher, Julia Kapitzke und Maik Wahl zwar ein Spektakel auf der Eisfläche des Remscheider Weihnachtsmarktes gebucht, dabei die Verletzungsgefahr jedoch nicht außer Acht gelassen - schließlich würde ein verstauchter Fuß schon für einen Ausfall einer Tänzerin oder eines Tänzers bei den anstehenden Karnevalsauftritten sorgen. "Deshalb haben wir uns für Eisstockschießen entschieden, und das hat uns allen sehr viel Spaß gemacht - war mal etwas anderes und damit rechnete im Vorfeld niemand", sagte Lucie Schumacher im Gespräch mit unserer Redaktion. Grundsätzlich organisiert das Trio die Weihnachtsfeier als Überraschung, das übrige Corps kennt nur den Termin. "Unsere Weihnachtsfeier ist für uns ein ganz wichtiger Termin, weil es die letzte Gelegenheit ist, kurz vor dem Karneval etwas als Gruppe gemeinsam zu unternehmen. In den Wochen nach Neujahr sehen wir uns zwar häufig, haben aber keine Zeit mehr. Das sieht man auch daran, dass bis auf zwei alle Mitglieder dabei waren", erläutert Lucie Schumacher.

  • Lisa Marline Schmidt, Victoria Henkel,  Leon
    Wermelskirchener Gymnasiasten im „Future-Camp“ : Gründerpreis-Gewinner stärken ihre Persönlichkeit
  • Spatenstich zum Bau der leichtathletischen Anlagen
    Umbauarbeiten beginnen mit Leichtathletik-Anlage : Erster Spatenstich startet  Eifgen-Stadion-Umbau
  • Meinhard Felbick (r.) nutzte mit ehemaligen
    40 Ehemalige Schüler des Gymnasiums trafen sich wieder : Klassentreffen mit Brauereibesichtigung

Nach dem Eisstockschießen und einem Glühwein in Remscheid ging es für das Tanzcorps wieder zurück in heimatliche Gefilde. In der ehemaligen Diskothek in Stumpf ließen die Grunewalder den Abend bei einem selbst zubereiteten Gyros-Spieß nebst Beilagen ausklingen.

Übrigens: Trotz Glühwein, Eisstockschießen und Gyros-Spieß gab es keine Verletzungen - alle Teilnehmer der Weihnachtsfeier stehen dem Tanzcorps der Grunewalder also bei den anstehenden Auftritten in der närrischen Zeit einsatzbereit zur Verfügung.

(sng)