Vereinsticker: Gall: Abläufe am Höferhof spielen sich gerade erst ein

Vereinsticker : Gall: Abläufe am Höferhof spielen sich gerade erst ein

Die Zeiten der "Aufreger"-Jahreshauptversammlungen mit einem vollbesetzten Mehrzweckhallen-Foyer sind beim Dabringhausener Turnverein (DTV) vorbei: Beim jüngsten Treffen der Mitglieder im Vereinsheim am Asterweg musste der DTV-Vorsitzende Andreas Gall anfangs sogar um die Beschlussfähigkeit der Versammlung bangen.

Erst als noch einige verspätete Nachzügler eintrafen, kam die Schar auf 24 Anwesende, womit die zur Beschlussfähigkeit nötigen 20 Personen erreicht waren.

Vor den Anwesenden gestand Andreas Gall ein, dass es auf der neuen Sportanlage an der einen oder anderen Stelle noch etwas hakt. "Dort befindet sich alles im Umbruch, das braucht seine Zeit", mahnte Gall zu Geduld. In eine der Garagen neben den Umkleidekabinen will der DTV Platz für die Lagerung von Leichtathletikmaterialien schaffen. Die Baumaßnahmen am Höferhof seien nahezu abgeschlossen, lediglich eine Fläche müsse noch gepflastert werden. "Das geschieht in den nächsten Wochen", beschrieb Gall den Fortschritt.

Auf Nachfrage aus der Versammlung betonte Andreas Gall, dass der vormittägliche Lauftreff selbstverständlich die Anlage nutzen könne. Es habe ein Problem bei den Schlüsseln für das Tor gegeben, weil ein Schlüsseldienst verzögert lieferte. "Die zuständige Turnabteilung verfügt aber schon lange über vier Schlüssel", forderte Gall von den Akteuren Eigenverantwortung ein. Hintergrund ist: Der DTV will den Platz nachts abgeschlossen hat, was organisiert sein will. "Die DTV-Nutzungszeiten beginnen wochentags um 15.30 Uhr, andererseits hat uns die Stadt quasi ein 24-Stunden-Hausrecht übertragen.", beschrieb Gall. Denkbar sei die Installation eines Drehtors für Fußgänger, dass sich nachts abschließen lassen, um das Haupttor nicht benutzen zu müssen. "Wir sind noch nicht beim Optimum", sagte Gall.

Obwohl sich die Abläufe noch einspielen müssen, trägt die neue Sportanlage für den DTV Früchte. "Wir haben bei den Bambinis einen enormen Zulauf, das ist eindeutig auf den Kunstrasen zurückzuführen", sagte der Jugendfußball-Abteilungsleiter Oliver Groß.

Der Verkauf des Vereinsheims Asterweg hofft der DTV bis Herbst 2019 über die Bühne zu bringen. Nachdem die Stadt eine gemeinsame Erschließung von angrenzender Wiese und Aschesportplatz gefordert hatte, erstellt der Kaufinteressent zur Zeit neue Pläne. "Der Investor hat sich mit dem Besitzer der Wiese geeinigt. Sind die Pläne fertig, dauert es noch etwa ein Jahr", blickte Gall aus. Der DTV habe seinen ursprünglich nur bis Ende 2017 gültigen Vertrag mit dem Investor bis Ende 2019 verlängert. Darin sei geregelt, dass der 822 Mitglieder starke Verein sein Geld vom Käufer in Gänze bekomme, sobald die Baugenehmigung vorliege. Seine Vision stehe fest, meinte Gall: "Ist der Asterweg verkauft, werden die Mitgliedsbeiträge wieder gesenkt."

(sng)
Mehr von RP ONLINE