Gottes Bodenpersonal: Fest unterm Turm der Stadtkirche

Gottes Bodenpersonal: Fest unterm Turm der Stadtkirche

Über dem Kirchhof wehten bunten Fähnchen im Wind. Seifenblasen, Bastel- und Spielstationen standen bereit. Und in der Küche sammelten sich Salate und Kuchen. Schon wer die Vorbereitungen im Schatten des Kirchturms beobachtete, bekam Lust zum Mitfeiern.

Und so war die Kirche zum Startschuss des Gemeindefestes am Sonntagnachmittag dann auch gut gefüllt. Mit einem Familiengottesdienst läutete die Evangelische Kirchengemeinde ihren Festnachmittag ein. Zum ersten Mal hatte die Gemeinde die jährliche Tauferinnerung und das traditionelle Gemeindefest miteinander verbunden. Statt mit dem Gottesdienst am Vormittag begann das Fest mit der Feier am Nachmittag.

Diakonin und Jugendreferentin Claudia Stracke stimmte die Gemeinde der drei Stadtbezirke mit ihrem jungen Team auf das Gemeindefest ein. Fröhliche Lieder, Bastelaktionen, der Auftritt der Kindergartenchöre und des Junior-Chors und die Taufe der jungen Paula: Es gab reichlich Grund zur Freude in dem bunten Gottesdienst. Die Kinder, die vor fünf Jahren selbst getauft worden waren, hatten ihre Kerzen mitgebracht und feierten mit der Gemeinde ihre Tauferinnerung. "Wir freuen uns, dass so viele Kinder, Eltern und die Stammgemeinde zusammen feiern", befand auch Claudia Stracke.

Als das Läuten nach dem Gottesdienst dann leise verklang, erledigte sich auch der Blick zum bis dahin bewölkten Himmel. Die Sonne kam raus und bescherte den Feiernden auf dem Kirchhof beste Feststimmung. Die Mitarbeiter der Kindergärten Wielstraße und Heisterbusch bastelten mit den jüngsten Besuchern Glitzerflaschen und schickten riesige Seifenblasen in den Himmel. Der Förderkreis, der Spenden für die Orgelsanierung in der Stadtkirche sammelt, bastelte mit den Mädchen schmucke Feenhüte und der CVJM spielte mit den Kindern Billard-Kicker. Währenddessen schickte der Posaunenchor fröhliche Melodien über den Kirchhof. Jugendliche, die sich im Sommer auf den Weg zu den Partnergemeinden in Südafrika machen, servierten Köstlichkeiten der afrikanischen Küche. Und auch die neuen Mitglieder der Gemeinde, die als Flüchtlinge nach Wermelskirchen kamen, beteiligten sich mit kulinarischen Leckerbissen am Fest.

  • Konzert im Haus Eifgen : Patricia Vonne: Ein Leben zwischen Musik und Film

Währenddessen servierten die Männerkreise Würstchen und Getränke, die Frauen übernahmen Kuchen und Salate. Und schnell duftete es nach frischem Popcorn.

THERESA DEMSKI

(resa)
Mehr von RP ONLINE