Blickpunkt Wirtschaft: "Dellmann's Bräu" war nach 90 Minuten ausverkauft

Blickpunkt Wirtschaft : "Dellmann's Bräu" war nach 90 Minuten ausverkauft

Für Kunden und Brauer hat sich die Erhöhung der Kapazität gelohnt: Auch wenn beim zweiten Werkverkauf von "Dellmann's Bräu" in der Hausbrauerei in Elbringhausen nach eineinhalb Stunden die Meldung "Ausverkauft" auf dem Hinweisschild prangte, gingen dieses Mal nur eine Handvoll Interessierte leer aus. Noch beim ersten Werkverkauf war nach nur 45 Minuten alles restlos verkauft..

Bis zu eine Stunde stellten sich Hunderte von Interessenten in die Warteschlange, um "Biir", "Dellmann's Pale Ale" (DePA) oder das eigens zu Weihnachten als Sonderedition aufgelegte "Bruun Biir" zu ergattern. Die Wartenden reihten sich in der Stoßzeit sogar aus den Räumen der Brauerei hinaus über die Einfahrt bis auf den Innenhof aneinander. "Ich habe die Wartezeit einkalkuliert. Das ging noch", sagte Karl-Heinz Meyrich, der zum ersten Mal die "Dellmann's Bräu"-Brauerei besuchte. Er freute sich, dass er bekam, was er wollte.

Nichts mehr kaufen konnte Sven Feldmann, der sich aber nicht enttäuscht zeigte: "Mir war das klar. Ich bin etwas zu spät gekommen. Beim ersten Werkverkauf war ich eher da und hatte Glück". Dirk Kirstein kaufte die letzten drei Flaschen "DePA". "Eigentlich bin ich persönlich ein großer Fan vom 'Biir'. Aber so hat sich das Anstehen wenigstens gelohnt." Simon Felbick, Oliver Marquardt und Sascha Porwitzki, die "Dellmann's Bräu" nebenberuflich betreiben, blicken gespannt auf das kommende Jahr aus: "Im Januar werden wir unsere Standards 'Biir' und 'DePA', aber keine Sonderedition anbieten. Sonst schwächt sich der Nimbus des Neuen ab und uns fehlen die Käufer, die unser Bier als Weihnachtsgeschenk gekauft haben."

(sng)
Mehr von RP ONLINE