Sportlich: André Birkmann und Angelika Lorenz sind Kegelstadtmeister

Sportlich : André Birkmann und Angelika Lorenz sind Kegelstadtmeister

Mit einiger Verzögerung endeten im Februar die 51. Kegel-Stadtmeisterschaften. 15 Clubs mit fast 100 Gesellschaftskeglern waren im Oktober angetreten, um die Titel in den Damen- und Herrenwettbewerben zu gewinnen. Es wurden drei Durchgänge auf der jeweiligen Heimbahn gekegelt. Der Modus beinhaltete je Durchgang 18 Wurf in die Vollen und zwölf aufgestellte, teils anspruchsvolle Bilder, die in je zwei Wurf abgeräumt werden mussten, teilt Mitorganisator Udo Schwarz mit.

Mit einiger Verzögerung endeten im Februar die 51. Kegel-Stadtmeisterschaften. 15 Clubs mit fast 100 Gesellschaftskeglern waren im Oktober angetreten, um die Titel in den Damen- und Herrenwettbewerben zu gewinnen. Es wurden drei Durchgänge auf der jeweiligen Heimbahn gekegelt. Der Modus beinhaltete je Durchgang 18 Wurf in die Vollen und zwölf aufgestellte, teils anspruchsvolle Bilder, die in je zwei Wurf abgeräumt werden mussten, teilt Mitorganisator Udo Schwarz mit.

Herren Einzel Stadtmeister bei den Herren wurde zum zweiten Mal André Birkmann (En de Aap 2) mit 651 Holz - hauchdünn mit einem Holz Vorsprung vor seinem Kegelbruder Marcus Coen. Rang drei belegte Savo Obradovic (En de Aap 1) mit 643 Holz. Auf den weiteren Rängen: Günter Schieweck (En de Aap 1/628 Holz), Vorjahressieger Bernd Schmulder (En de Aap 1/621 Holz) und Peter Rehbold (Linke Bazillen) mit 619 Holz auf Rang sechs. Rang sieben belegt Willi Birkmann (En de Aap 2/614 Holz) sowie die Plätze acht bis zehn Edvard Bombek (Dollen Hechte/608 Holz), Reinhard Mrozek (En de Aap 2/607 Holz) und Norbert Einig (Rostige Neun) mit 603 Holz. Mit den Keglern Jürgen Strempel (En de Aap 2/602 Holz) und Harry Tiede (Linke Bazillen/601 Holz) konnten zwölf Kegler einen Durchgangsschnitt von 200 Holz erreichen. Herren-Mannschaftswettbewerb Hier musste sich das Team von "En de Aap 1" der zweiten und "jüngeren" Mannschaft geschlagen geben. "En de Aap 2" gewinnt zum 3. Mal hintereinander - mit 3124 Holz, vor der ersten Mannschaft mit 3097 Holz. Auf Rang 3 platzieren sich die "Linken Bazillen" mit 2958 Holz. Auf den weiteren Plätzen: "Dollen Hechte" 2888 Holz, "Ich han Hund" 2733 Holz, die "Rostige Neun" 2716 Holz und die "Geprellten" mit 2646 Holz. Gemischte Clubs Hier konnten die "Muxköppe" ihren Titelgewinn aus dem Vorjahr mit 2671 Holz verteidigen. Das war ihr 13. Titelgewinn. Die "Dollen Zehn" wurden Zweite mit 2550 Holz, auf Rang drei folgen die "Dellmänner" mit 2517 Holz. Rang vier geht an das Team von "Top Ten" mit 2376 Holz, vor der "Pudelfamilie" mit 2339 Holz. Damen-Einzel Hier gelang es Angelika Lorenz (Muxköppe) nach 2014 und 2015 ein drittes Mal, mit 535 Holz den Titel zu gewinnen. Platz zwei geht an die Siegerin von 2016, Gabi Fischer von den "Brillenschlangen", mit 529 Holz, Rang drei an Maria Schmulder (Runde Sache) mit 525 Holz. Es folgen auf den Rängen Margit Hessenbruch (Runde Sache/509 Holz), Nicole Mrozek (Runde Sache/507 Holz), Brigitte Witt (Brillenschlangen/500 Holz), Erika Hecht (Dellmänner/495 Holz), Tanja Rommerskirchen (Dellmänner/485 Holz) sowie Rosel Engels (Runde Sache/481 Holz) und Regina Aurach (Pudelfamilie) mit 476 Holz. Teamwettbewerb Hier starteten nur zwei Damenclubs: Ihren 15. Titel gewinnen die "Runde Sache" mit 2512 Holz vor den "Brillenschlangen" mit 2417 Holz. "Wir hoffen, ähnlich wie bei den gemischten Clubs, dass sich zum 52. Wettbewerb ab Oktober weitere Damenclubs beteiligen",sagt Schwarz.

Große Pausen haben die Kegler nicht, denn am 17. und 18. März (Salernos Ristorante - ehemals Alte Post Tente) und am 24. und 25. März (Gaststätte Höller) ist das Kräftemessen um den Karl-Rombach-Pokal geplant. Danach planen die Veranstalter für den 12. Mai den traditionellen Keglerball, bei dem alle Sieger und Platzierten geehrt werden sollen. Der Keglerball 2018 findet in der Gaststätte Höller statt.

(rue)