1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen

Stadt Wermelskirchen wird Blumen-Schilder wieder entfernen

Aktion eines unbekannten Bürgers : Stadt wird Blumen-Schilder wieder entfernen

Die – wahrscheinlich als stiller Protest gedachte – Aktion soll wohl eine weiterführende Frage aufwerfen, nämlich, warum die Baumbegrenzungen mit Steinen befüllt sind. Und nicht mit bunten Blumen.

In den vergangenen Tagen hat in der Innenstadt ein unbekannter Blumenfreund mit Kabelbindern Klarsichthüllen und Zettel an grauen Beleuchtungspfählern und Stöcken bei den Baumbegrenzungen angebracht. Auf den Klarsichthüllen steht: „Welche Blütenfarbe möchten Sie hier sehen?“ Die – wahrscheinlich als stiller Protest gedachte – Aktion soll wohl eine weiterführende Frage aufwerfen, nämlich, warum die Baumbegrenzungen mit Steinen befüllt sind. Und nicht mit bunten Blumen. Harald Drescher, Leiter des Tiefbauamtes, kann Antwort geben.

„Damals, als die Innenstadt ausgebaut wurde, hat man die Baumbegrenzungen zunächst mit Splitt gefüllt, das ist Bruchstein natürlicher Herkunft“, sagt er. Das Problem dabei habe sich kurze Zeit später gezeigt: Viele Hunde hätten ihr Geschäft dort verrichtet, Herrchen oder Frauchen fühlten sich meist nicht bemüßigt, dieses zu ­­entfernen.

„Dann hat man umgefüllt, und bei den größeren Steinen gibt es die Problematik nur noch sehr begrenzt“, sagt Drescher. Die Hunde würden die Steine nicht betreten und auf dem Gehweg „ihr Häufchen machen“. „Da fühlen sich die Hundebesitzer eher dazu genötigt, die Hinterlassenschaften ihrer Hunde zu beseitigen,“ sagt er. Also: Die großen Steine um die Bäume seien explizit so gewollt. Eine Bepflanzung der Baumbegrenzungen ist demnach fürs Erste ausgeschlossen. Die Klarsichtfolien und die darin enthaltenen Papierstücke aber stellten eine unerlaubte Vermüllung dar – und würden von städtischer Seite entfernt.

(ala)