Wermelskirchen: Stadt warnt vor dreister Betrugsmasche

Wermelskirchen: Stadt warnt vor dreister Betrugsmasche

Die Stadtverwaltung warnt vor Betrügern, die sich unter dem Vorwand, den Energieausweis des Hauses überprüfen zu müssen, Zutritt zu Wohnungen verschaffen wollen. Bevorzugt ältere Menschen wurden bislang angerufen.

Ihnen wurde mitgeteilt, dass sie verpflichtet wären, einen aktuellen Energieausweis für ihr Haus vorzuhalten. Jemand würde am nächsten Tag vorbeikommen, um zu überprüfen, ob der Ausweis vorliegt und korrekt ist. Bei der Bauaufsicht der Stadt sind in den vergangenen Tagen mehrfach Anfragen von Bürgern eingegangen, die aufgrund der Telefonanrufe misstrauisch geworden sind.

"Hausbesitzer sind nicht verpflichtet, einen Energieausweis zu erstellen und vorzuhalten, außer sie wollen ihr Haus verkaufen oder vermieten", sagt Bürgermeister Rainer Bleek. Überprüfungen vor Ort durch eine Behörde gebe es nicht. Die Bürger sollten schon bei einem solchen Telefonat erklären, dass sie keine "Überprüfung" wünschen und auch keine Unbekannten in die Wohnung lassen.

(rue)