Heisser Draht: Stadt räumt das Lager mit Naturstein-Paletten auf

Heisser Draht : Stadt räumt das Lager mit Naturstein-Paletten auf

Was geschieht eigentlich mit den vielen Natursteinen, die die Stadt für den Innenstadtumbau in China gekauft hat und deren Reste nun, verteilt auf dem Platz am Brückenweg und zwischen "Tafel" und Feuerwache Vorm Eickerberg, gelagert werden?

"Die Paletten fallen doch allmählich auseinander", beschreibt Gerhard Hupa aus Bähringhausen am "Heißen Draht" der Lokalredaktion. Er sieht in den Steinen, die zuhauf dort jetzt lose rumliegen, eine große Gefahr — dann nämlich, wenn Vandalen sie als Wurfgeschosse nutzen würden.

Die Stadtverwaltung ist derzeit dabei, dort aufzuräumen. Das erklärte gestern der zuständige Sachgebietsleiter Harald Drescher. "Wir haben dort drei Sorten Natursteine. Wir werden in den nächsten zwei Wochen eine Bestandsaufnahme vornehmen und dann sortieren." Denn: Etliche Paletten braucht die Stadtverwaltung noch für den Umbau der Oberen Remscheider Straße. "Die exakte Menge wissen wir erst, wenn die genaue Planung vorliegt", so Drescher. Im Herbst erfolge die Ausschreibung. Ob noch in 2013 oder erst 2014 mit dem letzten Bauabschnitt des Innenstadt-Umbaus begonnen wird, ließ er offen.

Es werde laut Drescher auch eine Anzahl von Steinen aussortiert, um für Reparaturen genügend Material zu haben. "Diese Steine werden wir, fest verpackt, auf dem Betriebshof einlagern."

Die Reststeine werden veräußert. "Wir haben auch schon Anfragen von Landschaftsgartenbetrieben", so Drescher. Schließlich handele es sich um eine gute Naturstein-Ware. Der Preis sei noch nicht festgelegt worden — er schätzte gestern einen Quadratmeterpreis von 50 bis 70 Euro.

(RP/rl)
Mehr von RP ONLINE