Wermelskirchen: Stadt erneuert Schild für Behindertenparkplatz

Wermelskirchen: Stadt erneuert Schild für Behindertenparkplatz

Pünktlich zur Sitzung des Beirates für Menschen mit Behinderung lösten der Technische Beigeordnete Thomas Marner und Harald Drescher vom Tiefbauamt ihr Versprechen von der vorherigen Sitzung ein: Am Behindertenparkplatz an der Telegrafenstraße in Höhe des dm-Drogeriemarktes weist nun ein Schild darauf hin, dass dort ein Einparken entgegen der Fahrtrichtung der Einbahnstraße verkehrsrechtlich gestattet ist.

In der Vergangenheit war es zu Problemen gekommen, weil Menschen, die dort so einparkten, von Passanten beschimpft wurden, wie der Beirat für Menschen mit Behinderung festgestellt hatte.

Die von Marner und Drescher zugesagte, optische Verlängerung des Parkplatzes um etwa einen Meter lässt allerdings noch auf sich warten. "Dafür müssen Pflasterarbeiten durchgeführt werden, und dazu muss es frostfrei sein", erläuterte Harald Drescher. Durch die Verlängerung der Parkbucht soll gewährleistet werden, dass Autofahrer dort rückwärts einparken können und immer noch genug Platz am Fahrzeugheck zum Ein- bzw. Ausräumen beispielsweise eines Rollstuhls haben.

(sng)