Kinder testen verschiedene Sportarten : 23 Kinder aktiv im Sport-Camp

Sinnvolle Zusammenarbeit von Judoclub und Tura Pohlhausen Tennis.

(tei.-) Das Camp „Finde deinen Sport“ in Pohlhausen war auch in seiner  vierten Auflage etwas ganz Besonderes.  An drei Tagen erprobten 23 Kinder zwei verschiedene Sportangebote. Der Judoclub Wermelskirchen und Tura Pohlhausen Tennis machten dies durch ihre einzigartige Kooperation möglich. Und auch der Pohlhauser Fußballverein trug – wenn auch in diesem Jahr nicht aktiv beteiligt – durch die Bereitstellung des Vereinsheims etwas dazu bei. Hier wurde erneut ein provisorisches Dojo (Trainingsraum) für die Judoka errichtet.

„Da sich die Verantwortlichen der beiden Clubs schon seit vielen Jahren kennen und zusammenarbeiten, griff hinter den Kulissen jede Hand in die andere“, berichtet Katrin Seide. Dies war insbesondere bei der Verpflegung  wichtig. Aber auch Drumherum wurde so eine entspannte und fröhliche Atmosphäre geschaffen, die die Kinder  sichtlich genossen.Das Wetter trug das Übrige dazu bei und belohnte das Angebot mit den wohl letzten richtig warmen Sommertagen. So verbrachten die Kinder die Pausen vergnügt im Planschbecken oder unter dem Sprenger auf bzw. neben dem Tennisplatz. Auch eine gemeinsame Wasserschlacht durfte nicht fehlen.

  • Wülfrath : Kinder entdecken ihren Lieblingssport
  • Höhepunkt des Handball-Tages war der Auftritt
    Handball-Tag in Wermelskirchen : Klassentreffen in der Schwanenhalle
  • Mobile Schätzchen von gestern: Die „Hasten-Historic“
    „Hasten Historic“ macht Station in Wermelskirchen : „Weltdorf“ Buchholzen applaudiert schmucken Oldtimern

Doch trotz der kindgerechten Freizeitgestaltung kamen die Sportangebote nicht zu kurz. An den ersten beiden Tagen erprobten die Kinder Judo und Tennis in zwei ausführlichen Einheiten. Dabei unterstützten jugendliche Sportassistenten die Trainer und brachten ihren Lieblingssport dem Nachwuchs näher.

Den sportbegeisterten Teilnehmern des Camps fiel es teilweise schwer, sich dann für den Freitagvormittag für eine Sportart zu entscheiden. Letztendlich kristallisierte sich dann aber doch ein klarer Favorit heraus: 18 Jungen und Mädchen wählten den Tennissport zur Vertiefung aus. Viele von ihnen hatten bereits Judoerfahrung und wollten das Unbekannte eher erproben. Tura-Trainer Björn Seide hatte mit seinem Team somit am Abschlusstag alle Hände voll zu tun.

„Auch wenn sich die Kinder vor Ort entscheiden mussten, stehen ihnen natürlich die Wege zu beiden Sportarten offen.“ Dass dies prima geht, zeigt Camp-Organisatorin Katrin Seide, die seit 25 Jahren sowohl Tennis spielt als auch erfolgreiche auf der Judomatte ist.

Einen ähnlichen Weg schlägt vielleicht die neunjährige Hannah Glauner ein, die bereits zum zweiten Mal beim Camp dabei war. Hannah gehört im Judoclub Wermelskirchen zu den großen Nachwuchshoffnungen und betreibt den Kampfsport engagiert.

Nach der Abschlussveranstaltung überredete sie ihre Mutter Regina, endlich die Anmeldung für den Tennis-Schnupperkursus in Pohlhausen abzugeben. „Judo höre ich auf keinen Fall auf, ich mache einfach beides. Montags habe ich noch Zeit.“ strahlte das sportbegeisterte Allroundtalent.

(tei.-)