1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen

Wermelskirchen: Sparen und gewinnen

Wermelskirchen : Sparen und gewinnen

Energie ist teuer, die Preise werden weiter steigen. Und auch fürs Klima ist Energiesparen angesagt. Die "Energiesparmeister-Serie" der Bergischen Morgenpost zeigt, wie's geht

In diesen Tagen werden die Heizungen nicht "kalt" – sie arbeiten auf Hochtouren: Frostige Temperaturen seit Mitte Dezember fordern Gas- wie auch Ölmengen für die Brenner an. Und die Zähleruhren drehen sich bald heiß. Das wird jeder Verbraucher auf seiner Abrechnung spüren. Die hohe Nachfrage sorgt für steigende Energiepreise. "Gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten macht es viel Sinn, Energie nicht sinnlos zu vergeuden", sagt Eric Weik, Bürgermeister in Wermelskirchen. Wie sein Kollege Uwe Ufer aus Hückeswagen unterstützt er die Aktion der Bergischen Morgenpost.

Erst investieren, dann sparen

Ein sinnvoller Einsatz von Energie halte das Geld in den Geldbörsen. "Der Doppeleffekt: Auch die Kinder, also unsere nächsten Generationen, haben noch was davon", so Weik. "Daher lohnt es sich, beispielsweise mal die Fenster anzuschauen. Mit kleinen Maßnahmen kann man viel erreichen."

Hückeswagens Bürgermeister Uwe Ufer meint, dass "Energie das beherrschende Thema" auch für Kommunen in der Zukunft werde. Es gehe um Energiegewinnung und -wirtschaft. "Zu vernünftiger Energiepolitik gehört Energiesparen als wichtiger Teil dazu. Deshalb wäre es gut, wenn Energie gar nicht erst verbraucht wird."

Und weil Gebäude fast die Hälfte der globalen Energie verschleudern, steht bei der Serie im Mittelpunkt, was getan werden kann, um Wohnhäuser zu Energiesparern umzubauen. Schon Investitionen von 10 000 Euro reichen aus, um bei einem 190 Quadratmeter großen Haus im Jahr fast 1400 Euro Energiekosten einzusparen. Das hat die Deutsche Energie-Agentur ausgerechnet.

In den nächsten beiden Wochen stellen wir in unserer Energiesparmeister-Serie konkrete Beispiele vor. Wir sprechen mit einem Hauseigentümer, der mit modernsten Techniken Energie in seinem Haus spart; der Energieberater erarbeitet einen sinnvollen Sanierungsvorschlag; Handwerker informieren, wie der Stand der Technik im Dämmbereich ist.

Ganz nebenbei gibt es auch noch attraktive Preise zu gewinnen. Die BEW Bergische Energie- und Wasser GmbH unterstützen die Bergische Morgenpost nicht nur mit ihrem Beratungsfachwissen, sondern sponsern auch einen Gebäude-Energie-Check im Wert von rund 700 Euro, den ein Ingenieurbüro für das Einfamilienhaus des Gewinners erstellen wird. Die Bergische Morgenpost steuert als Gewinne zwei Digitalkameras bei.

Christian Lindner, Bundestagsabgeordneter des Rheinisch-Bergischen Kreises und energiepolitischer Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion – und von daher an Fragen des Klimaschutzes höchst interessiert – lädt zwei BM-Leser zu einem Besuch nach Berlin ein. Auch diese Reise gibt es bei dem Gewinnspiel rund ums Thema "Energie" zu gewinnen, das am nächsten Montag beginnt.

Machen Sie mit. Sparen und gewinnen Sie und helfen damit auch noch der Umwelt.

(RP)