Kultur in Wermelskirchen Sinfonieorchester spielt Sommerkonzert

Wermelskirchen · Als Solisten glänzten die beiden Sänger Joana Santos, Sopran, und Tautvydas Sližauskas, Tenor, die das Wermelskirchener Ensemble für den Termin im Pädagogischen Zentrum des Gymnasiums gewinnen konnte.

 Im Pädagogischen Zentrum des Gymnasiums spielte das Sinfonieorchester das Sommerkonzert, bei dem es solistische Unterstützung am Gesang bekam.

Im Pädagogischen Zentrum des Gymnasiums spielte das Sinfonieorchester das Sommerkonzert, bei dem es solistische Unterstützung am Gesang bekam.

Foto: Rouven Böttner

Auf eine musikalische Reise quer durch Europa bis hin nach Afrika führte das Sinfonieorchester der Musikgemeinde Wermelskirchen das Publikum beim Sommerkonzert im Pädagogischen Zentrum (PZ) des Gymnasiums.

Auf dem Programm standen unter anderem die Peer-Gynt-Suite von Edvard Grieg und die Rumänischen Tänze von Béla Bártok. Außerdem intonierte das Orchester die Ouvertüre zur Oper „Eine Italienerin in Algier“ von Gioacchino Rossini.

Höhepunkte des Konzerts waren Mozart-Arien aus den Opern „Zauberflöte“ und „Don Giovanni“ sowie aus Don Pasquale von Gaetano Donizetti. Als Solisten setzte das Sinfonieorchester Joana Santos, Sopran, und Tautvydas Sližauskas, Tenor, in Szene. Die beiden Solisten, die das Orchester gewinnen konnte, studieren beide Gesang bei Prof. Brigitte Lindner an der Hochschule für Musik und Tanz Köln.

(sng)