1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen

Wermelskirchen: Sogar die Türken kennen Hasi und Didi

Wermelskirchen : Sogar die Türken kennen Hasi und Didi

Ihre meist gehörte Frage: "Kann es sein, dass wir euch aus dem Fernsehen kennen?", die verfolgte die Wermelskirchen-Auswanderer Anke und Dirk Leithäuser alias Hasi und Didi jetzt sogar bis in ihren Türkei-Urlaub.

Nach ihrem Auftritt bei der Obi-Betriebsfeier in Wermelskirchen, der auch bei RTL gezeigt wurde, nutzten die beiden mittlerweile wohl bekanntesten deutschen Currywurstbrutzler die Zeit, um ihre Verwandten zu besuchen und einen Türkeiurlaub anzuhängen.

Denn spätestens Ostern beginnt wieder die Saison am Gardasee und der Hochbetrieb an Didis und Hasis Imbissparadies. Anfang Januar waren die beiden Exil-Wermelskirchener noch bei RTL in der Explosiv-Reihe zu sehen. Und in der neuen Vox-Staffel "Goodbye Deutschland" werden die neuen Abenteuer von Hasi und Didi wahrscheinlich im nächsten Monat präsentiert: "Die haben bei Vox die ,Katze' vorgezogen, weil die ihr Café auf Mallorca dichtmachen musste", berichtet Hasi mit einem lachenden und einem weinenden Auge.

Denn einerseits wollen die Leithäusers ihrer TV-Quoten-Konkurrentin Daniela Katzenberger nicht unbedingt den Vortritt gönnen. Aber andererseits scheinen es Hasi und Didi nicht wirklich zu bedauern, dass die "Katze" ihr Lokal schließen musste. Für weitere Präsenz der Leithäusers im öffentlichen Leben soll nun auch das Hasi-und-Didi-Buch sorgen, das die Krefelder Autorin Ingrid Schmitz inzwischen fertiggestellt hat: "Das Buch liest sich gut, es gefällt uns. Es muss jetzt nur noch ein Verlag gefunden werden", berichtet Anke Leithäuser. Die Autorin sei aber zuversichtlich.

Katze Tinka spielt mit Obi-Biber

Bei ihrem Besuch in Wermelskirchen hatten Hasi und Didi auf die Frage der BM, ob sie denn auch in der Türkei eine Filiale eröffnen wollen, noch abgewinkt: "Die essen doch kein Schweinefleisch!" Aber in Antalya wurden die Leithäusers von Türken, die lange in Deutschland gelebt hatten, tatsächlich gefragt, ob sie mit ihrer legendären Currywurst nicht auch die Türkei erobern möchten.

Aber zunächst haben es sich Hasi und Didi am Gardasee bei 26 Grad wieder gemütlich gemacht und erholen sich von ihrer Reise in die alte Heimat und in die Türkei. Auch Katze Tinka hat nach aufsehenerregenden Auftritten in den Flughäfen, als sie sich mit vier-Pfoten-Bremse gegen den vorgeschriebenen Transportkorb wehrte, wieder in ihr Körbchen daheim am Gardasee zurückgefunden. Dort spielt sie nun vergnügt mit dem Obi-Biber, den sie in Wermelskirchen geschenkt bekommen hat.

Bisherige Berichte unter www.rp-online.de/wermelskirchen

Hier geht es zur Bilderstrecke: Hasi und Didi auf Heimatbesuch

(RP)