1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen

Ski-Club Wermelskirchen: 4000 Euro für neue Badminton-Trikots gesammelt

Aktion in Wermelskirchen : 4000 Euro für neue Badminton-Trikots

Drei Monate lang hatte der Ski-Club Wermelskirchen öffentlich Geld für neue Trikots eingesammelt. 2021 sollen die neue Sportbekleidung vom Verein selbstgestaltet und bestellt werden - passend zum 25. Jubiläum.

Neue und selbstgestaltete Trikots soll es bald für die Badminton-Spielerinnen und Spieler des Ski-Clubs Wermelskirchen geben. Mithilfe einer dreimonatigen Spenden-Aktion konnte der Ski-Club zwischen Oktober und Dezember insgesamt 4235 Euro von 150 Spendern für das Vorhaben einsammeln. Ein willkommenes verspätetes Weihnachtsgeschenk für die Abteilung Badminton – und Kassenwartin Sandra Hokkeler, die sich intensiv für die Finanzierung neuer Trikots eingesetzt hatte: „Das ist mehr als wir erwartet haben.“

Möglich wurde die Spendenaktion durch die Kampagne „Viele schaffen mehr“ der Volksbank im Bergischen Land. Organisationen erhalten damit die Möglichkeit, größere Projekte durch Spendenaktionen zu finanzieren. Die Bank stellt mit einer Webseite den Rahmen des sogenannten „Crowdfundings“ zur Verfügung. Wer möchte, kann dann mit ein paar Klicks das Projekt seiner Wahl finanziell unterstützen, ob anonym oder unter Angabe des Namens. Anlass für die Aktion gab das diesjährige 25-jährige Bestehen der Badminton-Abteilung. Denn den Wunsch nach vereinseigenen und einheitlicheren Trikots gibt es schon seit vielen Jahren: Da die im Einzelhandel erhältliche Sportbekleidung oftmals bereits nach kurzer Zeit nicht mehr verfügbar ist und die Trikots den mehrheitlich jungen Spielerinnen und Spielern schnell zu klein wurden, hatte der Ski-Club in der Vergangenheit immer wieder Schwierigkeiten damit gehabt, sich bei Meisterschaften und Turnieren einheitlich zu präsentieren. „Das soll sich nun ändern, ist aber nicht ganz billig und würde sowohl die Vereinskasse als auch die Budgets der Familien insbesondere mit mehreren Kindern, die bei uns spielen, zu stark belasten“, erklärt Hokkeler.

Die neuen Trikots sollen deshalb selbstgestaltet und dauerhaft nachbestellbar sein. Ein Team werde sich jetzt um das Design kümmern. „Und dann werden wir uns – irgendwann in diesem Jahr, wenn es wieder möglich ist – unseren Spendern im neuen Outfit bei einem ,Dankeschön’-Aktionstag präsentieren“, kündigt Hokkeler an.

(mkoe)