SGV-Wanderfreizeit auf der Insel Kreta

Auf Tour : SGV-Wanderfreizeit auf der Insel Kreta

(tei.-) Die Mitglieder des SGV Wermelskirchen besuchten zwölf Tage im Mai unter der Leitung des Vorstandsvorsitzenden Lothar Werner, die Insel Kreta – eine Insel, die alle Sinne anspricht: endloser Himmel, kristallblaues Meer, eine einzigartige vielfältige Flora, duftende Kräuter, Olivenhaine, Orangen- und Zitronenbäume.

Viele Ausflüge mit Besichtigungen und Kultur standen auf dem Programm: Knossos, die bedeutendste Ausgrabungsstätte minoischer Kultur; Führung durch Heraklon mit seinen engen, idyllischen Gassen und dem Besuch des Museums; die Palastanlage in Festos, das zentrale Heiligtum der Minoer; Matala mit den Felsen und Höhlen, beliebter Treffpunkt in den 70ern der Hippies aus aller Welt, und im Diktigebirge besuchten die Wanderer die Geburtshöhle des Zeus.

Eine Wanderung führte durch die mit Geröll und Steinen übersäte Imbros-Schlucht, die an ihrer engsten Stelle nur 1,60 Meter breit ist. Hier kamen den Wanderern ein Esel entgegen, der auf seinem Rücken ein verletztes Mädchen trug – zu leichtes Schuhwerk.

Die Wermelskirchener SGV-Gruppe wanderte auch an wunderschönen Sandstränden entlang, wo sich das Meer in allen Blau- und Türkistönen zeigte. Mit dem Bus fuhren die SGVer durch die Berge auf Serpentinen mit atemberaubender Aussicht, immer wieder sah man viele kleine Kirchen und Klosteranlagen, und auch viele Schafe und Ziegen, Kletterkünstler an steilen Felsenhängen.

Besonders beeindruckend war der Besuch der Insel Spinalonga, die Insel der Vergessenen, die bis 1957 noch von Leprakranken bewohnt wurde. Ein Ort mit besonderer Geschichte. Der kretische Reiseführer war so stolz auf seine Insel und begeistert von ihrer Schönheit und Vielfältigkeit, so dass er ständig ausrief: „Häärrlich, häärrlich“. Dem schlossen sich auch alle Wanderer des SGV uneingeschränkt an, heißt es in einer Pressemitteilung des Vereins.

Mehr von RP ONLINE